Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Sattlerei Kübler investiert 1,1 Millionen Euro für neuen Standort
Region Schkeuditz Sattlerei Kübler investiert 1,1 Millionen Euro für neuen Standort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:03 08.10.2018
Firmen-Inhaber Markus Kübler von der gleichnamigen Sattlerei freut sich schon auf den Umzug des Unternehmens in die neuen Räume an der Edisonstraße. Quelle: Foto: Olaf Barth
Schkeuditz

„In unserem bisherigen Stammsitz in der Halleschen Straße sowie im angemieteten Standort in der Bahnhofstraße stoßen wir an unsere Kapazitätsgrenzen. Und beide Standorte passten auch nicht mehr zu unseren Anforderungen“, erklärt Firmenchef Markus Kübler, der dem Familienunternehmen bereits in sechster Generation vorsteht. Schon seit längerem hatte sich die Firma mit einigen Hindernissen nach einem neuen Standort in der Flughafenstadt umgesehen. Dann klappte es mit einem rund 3400 Quadratmeter großem Grundstück in der Edisonstraße 20, das man vom künftigen Nachbarn, den Stadtwerken Schkeuditz, abkaufen konnte. Im Juni dieses Jahres erfolgte der Baustart, im Dezember ist der Umzug geplant. Dann werden die beiden bisherigen Standorte aufgegeben.

Auch zwei Elektro-Parkplätze gibt es

„Hier in der neuen Halle, die auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten ist, können an den Arbeitsplätzen die logistischen Prozesse viel besser ablaufen. Die Lkw können dank der Raumhöhe mit dem Gabelstapler be- und entladen werden. Das war bisher schwierig. Außerdem können die Fahrzeuge problemlos in die Werkstatt einfahren. Und die Hubwagen können auf ebenem Untergrund sicher die Gitterboxen mit den Sitzen transportieren“, beschreibt Kübler voll Vorfreude einige der Vorteile. Doch nicht nur deshalb freuen sich mit ihm auch die 14 Mitarbeiter auf den bevorstehenden Umzug. Wie der 43-Jährige weiter erklärt, steht der Belegschaft künftig ein großzügiger Aufenthaltsraum mit voll ausgestatteter Küche zur Verfügung. Und wer künftig mit einem E-Mobil auf Arbeit kommt, findet dann zwei Elektro-Parkplätze vor. „Das haben wir gleich mit eingeplant. Der Bedarf wird früher oder später zunehmen, dann wollen wir den neuen Parkplatz nicht gleich wieder aufreißen müssen“, so Kübler.

Waschanlage für Faltenbalge

Das Unternehmen, das auch als Ausbildungsbetrieb fungiert, verfügt über eine Autosattlerei und produziert Faltenbalge für Straßenbahnen sowie Betriebsmittel für Porsche. Die Auftragsbücher sind voll, sagt Kübler. Außerdem werden Sitze für Straßenbahnen bezogen sowie gebrauchte Faltenbalge repariert und aufgearbeitet. Für die hat das Unternehmen dann in der neuen Halle auch eine eigene Waschanlage, denn die zugeschickte Altware ist naturgemäß alles andere als sauber.

„So ein Vorhaben ist schon etwas Großes, was man einige Jahre plant. Umso mehr freuen wir uns, dass die von der Kohren-Sahliser Firma Consass verrichteten Bauarbeiten sehr gut verlaufen und alles im Kosten- und Zeitplan liegt“, erklärt Kübler. In der 1000 Quadratmeter großen Halle könnten die Arbeitsprozesse optimiert und die Kapazität an den gewachsenen Bedarf angepasst werden. Dafür werden an dem Standort 1,1 Millionen Euro investiert. Weil es sich um produzierendes Gewerbe handelt, so Kübler, wurden dem Unternehmen auch beantragte Fördermittel zugesprochen.

Von Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die wechselvolle Geschichte des Sächsischen Krankenhauses Altscherbitz wird jetzt in einer ganz neuen Art präsentiert. Anschaulich und informativ präsentiert die jetzt feierlich eröffnete neue Geschichtsgalerie zahlreiche Exponate und Dokumente aus dem seit über 142 Jahren bestehenden Klinikum.

08.10.2018

Die DiNo-Disko feierte jetzt ihren 40. Geburtstag. Gründer Norbert Zschörnig blickt zurück und ist auch nach vier Jahrzehnten noch lange kein uralter „Dino-DJ“.

08.10.2018

Großer Jubel herrschte am Dienstag bei den Knirpsen der Radefelder Kita „Spatzentreff“. Gemeinsam mit Erziehern und Kommunalpolitikern durften sie bei der feierlichen Eröffnung nach dem Band-Durchschnitt den neuen Spielplatz in Besitz nehmen.

05.10.2018