Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Schild am Schkeuditzer Rathaus beschmiert und abgerissen
Region Schkeuditz Schild am Schkeuditzer Rathaus beschmiert und abgerissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 10.02.2016
Beschmiert wurde dieses Hinweisschild am Rathaus Schkeuditz.   Quelle: Foto: Roland Heinrich
Anzeige
Schkeuditz

 Das erst in der letzten Woche am Schkeuditzer Rathaus angebrachte Schild, das zum neuen Leit- und Informationssystem der Stadt gehört, wurde am Wochenende ein Opfer von Vandalen. Das Metallschild wurde beschmiert, aus der Verankerung gerissen und hing am Sonntagabend bereits nicht mehr an der ursprünglichen Stelle. „Wir werden Anzeige erstatten“, sagte Helge Fischer von der Stadtverwaltung.

Auch fehlen jetzt das Schild, das fälschlicherweise noch auf die Schiedsstelle Schkeuditz hinwies und das darüber befindliche Stadtwappen-Schild. „Beide Schilder gehörten zusammen und wurden von uns entfernt. Was damit geschieht, ist noch nicht entschieden“, sagte Fischer auf Frage, ob nun zumindest das Wappenschild in den Bestand des Stadtmuseums übergeht. Von historischer Bedeutung seien die Schilder laut Fischer aber nicht, da sie erst nach der „Wende“ angebracht wurden.

Gestern seien die Bohrlöcher der bisherigen Beschilderungen verschmiert worden. Eine farbliche Anpassung der Fassade soll noch erfolgen, bevor das gelbe Schild mit stärkeren Dübeln wieder angebracht wird, informierte Fischer. Das Metallschild sei noch vorhanden und könne gereinigt auch wiederverwendet werden. Wie berichtet, waren bei der erstmaligen Montage rund um das neue Schild noch die Bohrlöcher der einstigen Hinweistafeln zu sehen.

Auch an die Rückfront des Rathauses ist mit der neuen Be- und Ausschilderung des Rathauses ein Hinweisschild gekommen. Vom dort befindlichen Parkplatz aus kommend bewegt man sich direkt auf die Tafel zu. Die befindet sich mittig, oberhalb eines Fensters, am Vorbau für Treppenaufgang und Fahrstuhl und mutet größer an, als jenes Schild am Vordereingang. Auch im Vorraum zum Fahrstuhl gibt es noch einmal einen Hinweis, in welcher Etage des Hauses sich welche Ämter befinden. Im Fahrstuhl selbst gibt es keine Hinweise mehr.

Auch entfernt wurde das grüne Hinweisschild für Radfahrer, das am Rathausplatz in Richtung Astronomisches Zentrum und fälschlicherweise auch zum Spielzeugmuseum gewiesen hatte. Seit August 2014 ist letztere Einrichtung in der Schillerstraße 44 zu finden und müsste in Richtung Bahnhof und Delitzsch ausgeschildert sein. Ende Dezember hatte die Stadt eine Änderung beauftragt, die jetzt auch umgesetzt wird. „Das Schild ist offiziell entfernt worden. Wann die Neu-Anbringung erfolgt, kann ich nicht sagen“, informierte Fischer. Er teilte gestern außerdem mit, dass der Hinweis für das Spielzeugmuseum nicht nur entfernt, sondern auch eine Ausschilderung zum neuen Standort in der Schillerstraße erfolgen wird. Das Hinweise am Rathausplatz gehören zur Kohle-Dampf-Licht-Radroute, auf die in Schkeuditz an 33 Schild-Masten hingewiesen wird.

Von Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wirtschaft Regional „Da hätte es sicher qualifiziertere Redner gegeben“ - Streit um Gysi-Auftritt beim Unternehmerverband

Dass der Bundestagsabgeordnete Gregor Gysi (Linkspartei) ein guter Redner ist, ist auch in Sachsen unbestritten. Trotzdem gibt es Kritik an einem geplanten Auftritt in Schkeuditz, wo Gysi auf Einladung des Bundesverbandes der mittelständischen Wirtschaft reden soll: Gysis wirtschaftliche Kompetenz sei gering, heißt es.

09.02.2016

Die Mitteldeutsche Modemesse lockte den vorrangig aus den neuen Bundesländern kommenden Fachhandel am Wochenende bis einschließlich Montag in das Mitteldeutsche Mode-Center (MMC) und die benachbarten Messehallen am Roßberg.

09.02.2016
Schkeuditz Kulturprogramm am Schladitzer See - „Oliver Twist“ kommt an den Haynaer Strand

Eine etwa Fußballfeld große Fläche hat der Haynaer Strandverein auf seinem Gelände gerodet, also hauptsächlich vom Sanddorn befreit. Nun soll das Areal begrünt und zunächst als zusätzliche Liegefläche hergerichtet werden. Derweil steht das Kulturprogramm für dieses Jahr.

06.02.2016
Anzeige