Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Schkeuditz beginnt mit Verlegung von Glasfaserkabeln
Region Schkeuditz Schkeuditz beginnt mit Verlegung von Glasfaserkabeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:12 10.03.2016
Mit einem symbolischen Spatenstich starten HL-komm-Geschäftsführer Richard Fahringer, Oberbürgermeister Jörg Enke sowie SWS-Geschäftsführer Ingolf Gutsche (von links) den Tiefbau für die Verlegung von Glasfaserkabeln in Schkeuditz. Quelle: Foto: Olaf Barth
Anzeige
Schkeuditz

In der Schkeuditzer Robert-Koch-Straße starteten am Mittwoch offiziell die Tiefbauarbeiten für die Verlegung eines Glasfaserkabelnetzes. „Dann ran jetzt an die Spaten, wir müssen uns beeilen, der Zeitplan ist eng“, trieb Oberbürgermeister Jörg Enke (Freie Wähler) schmunzelnd seine beiden Mitstreiter zum symbolischen ersten Spatenstich an. Außer ihm griffen auch Richard Fahringer von der HL komm Telekommunikations GmbH sowie Ingolf Gutsche von den Stadtwerken Schkeuditz zum Arbeitsgerät.

Die beiden Geschäftsführer und Enke hatten im Januar für einen Paukenschlag gesorgt. Während einer extra anberaumten Pressekonferenz kündigten sie im Ratssaal die Versorgung des gesamten Stadtgebietes mit schnellem Internet ab Ende Oktober an (die LVZ berichtete). Für 1,5 Millionen Euro verlegen dazu die Stadtwerke Schkeuditz (SWS) als hundertprozentiges Tochterunternehmen der Stadt ein eigenes Glasfasernetz. Egal ob Zentrum, Wehlitz oder Modelwitz – 99 Prozent der Kernstadt-Bewohner sollen vom modernen Breitbandnetz mit Downloadraten von mindestens 100 Mbit/s profitieren können.

Schnelles Internet für 1300 Wohnungen

Als Partner für Internet-Dienstleistungen inklusive Fernsehen und Telefonie wurde die HL komm gewonnen. „Wir haben hier einen idealen Endkunden-Mix aus Wohnungsmietern und Geschäftsleuten und hoffen natürlich, mit dem schnellen Netz viele von ihnen als Kunden gewinnen zu können“, sagte Fahringer. Und Enke freute sich angesichts des Baustarts darüber, dass mit dem Netz die Stadt für die nächsten zehn bis 20 Jahre absolut zukunftsfähig wird.

Als erste sollen ab 1. Juni die Mieter der Schkeuditzer Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH (SWV) in den Genuss des schnellen Internets kommen. Denn für die 1300 Wohnungen des städtischen Tochter-Unternehmens läuft der alte TV-Anschlussvertrag aus, der dann nahtlos durch das neue Angebot ersetzt werden soll. Komplett soll der jetzt gestartete Tiefbau bis Ende September abgeschlossen sein. So ist für März/Anfang April vorgesehen, auch die Arbeiten für die Bauabschnitte Ost und West zu beginnen. Zwei unterschiedliche regionale Tiefbauunternehmen würden damit beauftragt, hieß es am Mittwoch.

Enke bekräftigte, dass mittelfristig auch die Schkeuditzer Ortsteile mit schnellem Internet versorgt werden sollen. „Aber vielleicht fühlt sich die Telekom durch unser Beispiel in Schkeuditz veranlasst, selbst zeitnah für ihre Kunden Glasfaserkabel zu verlegen. Uns würde das nicht stören, Hauptsache es gibt bald schnelles Internet für alle.“

Von Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Donnerstag in gut einer Woche wird die Mühlstraße in Schkeuditz gesperrt und voraussichtlich bis Ende November auch gesperrt bleiben. Grund für die Sperrung sind Arbeiten der Leipziger Wasserwerke (LW) an den Trink- und Abwasserleitungen, welche großflächig ausgetauscht werden.

09.03.2016

Da hat wohl jemand Spaß am Zündeln: In Schkeuditz und Rackwitz fackelten Unbekannte am Montag gleich 29 Mülltonnen ab. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

08.03.2016

Wie viele andere kämpft auch die Freiwillige Feuerwehr Schkeuditz mit dem Mitgliederschwund. Stadtwehrleiter Uwe Müller machte auf der Jahreshauptversammlung erneut mit eindringlichen Worten auf die prekäre Situation aufmerksam.

08.03.2016
Anzeige