Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Schkeuditz lädt ins Planetarium ein
Region Schkeuditz Schkeuditz lädt ins Planetarium ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:13 04.08.2016
Sternfreund Henry Röhr freut sich über jeden Besucher, der den Weg in das Astronomische Zentrum Schkeuditz findet. Quelle: Foto: Olaf Barth
Anzeige
Schkeuditz

„Der Weltraum, unendliche Weiten. Mit Hilfe des Schkeuditzer Planetariums dringen Sie in Welten vor, die Sie so noch nie zuvor gesehen haben.“ – Nein, mit diesem abgewandelten Star-Trek-Klassiker begrüßt Henry Röhr die Besucher des Planetariums (noch) nicht. Könnte er aber. Denn der Erste Vorsitzende des Freundeskreises Planetarium kann Gästen an Beobachtungsabenden tatsächlich einiges zeigen, was sie möglicherweise vorher wirklich so noch nie mit eigenen Augen gesehen haben.

Zum Beispiel andere Galaxien und Sternhaufen, verschiedene Sternbilder und einzelne Sterne, dazu die bekannten Planeten unseres Sonnensystems und den guten alten Mond, der mittels der vorhandenen Fernrohre scheinbar zum Greifen nah rückt. „Natürlich sind wir bei unseren Angeboten auf gute bis sehr gute Sichtbedingungen angewiesen. Manchmal aber darf man sich nicht von den Wolken abschrecken lassen und muss etwas auf das Beobachter-Glück vertrauen“, sagt der 66-Jährige.

Konkret meint er damit die kostenlosen, um 22 Uhr beginnenden „Himmelsguckerabende“ im Astronomischen Zentrum in der Bergbreite 1. Diese finden seit April an jedem dritten Freitag im Monat statt. „Am ersten Abend waren rund 20 Besucher da und erfreuten sich an den Sternen, den Planeten und dem Mond. Doch im Mai, Juni und Juli kamen aufgrund der am Tag herrschenden Wolkendecke abends dann fast keine Besucher“, blickte Röhr jetzt zurück. Dabei ist im Mai circa eine Stunde vor Beginn der Himmelsbeobachtung die Wolkendecke aufgerissen. „Jupiter, Saturn, Mars und der Mond konnten in ihrer ganzen Pracht beobachtet werden. Schade, dass da keiner gekommen ist“, bedauert Röhr. Ähnliches passierte im Juli, als ab 22.15 Uhr beste Sichtbedingungen herrschten.

„Doch selbst, wenn es mal bewölkt ist, gibt es hier bei einer Führung durch die Sternwarte einiges zu sehen“, so Röhr. Im Planetarium könne zudem per Projektor ein Programm vorgeführt werden, mit dessen Hilfe der Sternhimmel gezeigt und erklärt wird. „Es lohnt sich also immer, zu uns in die Sternwarte zu kommen. Sie ist auch bei bedecktem Himmel besetzt“, lädt Röhr alle Sternfreunde aus Schkeuditz, Leipzig und Umgebung ein.

Der nächste Beobachtungsabend ab 22 Uhr findet am Freitag, dem 19. August, statt. Bis 21 Uhr können sich Interessenten an der Hotline davor auch noch einmal telefonisch vergewissern, ob die Veranstaltung tatsächlich durchgeführt wird. Die Nummer lautet 034204 991022. Zuvor aber laden die Vereinsmitglieder am Sonnabend, dem 13. August, zum großen Familienfest ins Astronomische Zentrum ein. Auch hier ist der Eintritt frei.

Von Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Schkeuditz Ausstellung in der Art Kapella Schkeuditz - Malen als Weg zum Glück

Farbstarke Blumen, Landschaften in impressionistischen Aquatönen oder die Natur der Aue in verhaltener Farbigkeit – viele verschiedene Motive und Schattierungen bringen die Schkeuditzer Galerie Art Kapella in diesem Sommer zum Leuchten: „Farbenspiele“ heißt die aktuelle Ausstellung in dem „Kulturtempel“ auf dem Alten Friedhof.

04.08.2016
Schkeuditz Dorffest am Gerätehaus - Feuerwehr lädt Wolteritzer ein

Wenn aus einem Feuerwehr-Gerätehaus ein „Party-Schuppen“ wird, dann kann das nur bedeuten, dass die Freiwillige Feuerwehr Wolteritz wieder zum Tag der offenen Tür einlädt, was gleichzeitig immer auch ein kleines Dorffest ist. So geschehen am vergangenen Wochenende,

01.08.2016
Schkeuditz Lessing-Oberschüler gehen auf die Reise - Schkeuditzer beim Jugendtreffen in Bühl

Mit dem Zug traten unlängst fünf junge Schkeuditzer mit ihrem Betreuer ihre Reise in die Partnerstadt Bühl an, wo sie bis zum 5. August an der Internationalen Jugendfreizeit des Partnerstädte-Netzwerkes teilnehmen. Zur feierlichen Verabschiedung der fünf 14-jährigen Lessing-Oberschüler waren auch Vertreter der Stadtverwaltung in den Jugendclub „Neue Welle“ gekommen.

01.08.2016
Anzeige