Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Schkeuditz nimmt 230 000-Euro-Kredit für Förderanträge auf
Region Schkeuditz Schkeuditz nimmt 230 000-Euro-Kredit für Förderanträge auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 21.04.2016
Die Paul-Wäge-Grundschule in Dölzig soll durch einen Neubau ersetzt und dann verkauft werden. Quelle: Foto: Roland Heinrich
Anzeige
Schkeuditz

Schnelles Handeln ist gefragt, wenn Schkeuditz ein Stück vom sächsischen Förderkuchen „Brücken in die Zukunft“ abbekommen möchte. Im vom Freistaat aufgelegten Invest-Programm nämlich müssen Förderanträge bis Mitte November dieses beziehungsweise bis Ende Februar nächsten Jahres eingereicht werden. Dafür aber ist die Erstellung von Planungsunterlagen nötig, die schon im Vorfeld einiges kosten.

Wie berichtet, ist Ende letzten Jahres vom Freistaat ein 800 Millionen Euro umfassendes Investitionsprogramm für den Zeitraum 2017 bis 2020 aufgelegt worden. Das Paket setzt sich aus Mitteln des Bundes, des Freistaates und der Kommunen zusammen. Schkeuditz könnte von gut 1,5 Millionen Euro Förderung profitieren und hat dafür jetzt einen Maßnahmeplan beschlossen.

Kita in Dölzig profitiert von Förderantrag

Um entsprechende Förderanträge fristgerecht einreichen zu können, nimmt Schkeuditz nun einen Kredit über 230 000 Euro auf. Mit diesem Geld, dessen Ausgabe für dieses Jahr nicht vorgesehen war, sollen jetzt für vier Maßnahmen die Planungsunterlagen erstellt werden. Für die Kindertagesstätte in Dölzig soll ein Anbau für zusätzliche 36 Plätze geplant werden. Dafür sind 60 000 Euro nötig. 50 000 Euro werden für die Planungen der Sporthallen-Sanierung in Glesien gebraucht, 30 000 Euro für den Straßenausbau der Dölziger Hasenheide und 90 000 Euro für den Neubau der Paul-Wäge-Grundschule im Ort. All diese Vorhaben sind neben der Ausstattung eines Musik- und zweier Klassenräume in der Leibniz-Grundschule im Maßnahmeplan enthalten.

„Es freut uns, dass die Dölziger Grundschule als dauerhaft sichere Einrichtung angesehen wird“, sagte Stadtrat Frank Sachsenröder (FW Dölzig). Bekanntlich hatte es im Schkeuditzer Ortsteil in den Vorjahren immer wieder Mühe bereitet, eine ausreichende Anzahl Erstklässler in die Schule zu bekommen. Nun ist der Standort nach genehmigtem Schulnetzplan des Landkreises Nordsachsen stabil, heißt es. Diese Feststellung ist für eine Förderung entscheidend: Maßnahmen sind nur zuwendungsfähig, wenn sie unter Berücksichtigung der demografischen Veränderung auch längerfristig nutzbar sind, wird betont.

Hort ist im Neubau miteingeplant

Ob denn auch ein Hort, der momentan in der Grundschule untergebracht ist, im Neubau einziehen wird, schob der Dölziger als Frage nach. „Ein Hort ist im Neubau ebenfalls geplant“, antwortete Bürgermeister Lothar Dornbusch (Freie Wähler). Der solle zeitgleich mit dem Schulneubau 2018 umgesetzt werden, werde aber getrennt betrachtet, weil er nicht Bestandteil des Maßnahmeplans sei und weil für ihn eine Kita-Invest-Förderung beantragt werden soll. Eine Bauvoranfrage beim Bauordnungsamt des Landkreises Nordsachsen werde dafür bei der Stadt momentan vorbereitet.

Die bauliche Umsetzung der Vorhaben ist für 2017, hauptsächlich aber für 2018 vorgesehen. Auch bei der Finanzierung der Ausführung geht die Stadt von weiteren Investitionskrediten aus. Die Pro-Kopf-Verschuldung in Schkeuditz betrug zum Jahresende 2015 266 Euro bei 17172 Einwohnern.

Von Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kursdorf im Norden von Leipzig war mal eine idyllische Gemeinde. Bis es eingekesselt wurde – von den Landebahnen des Flughafens Leipzig/Halle, einer ICE-Strecke und dem Schkeuditzer Autobahnkreuz. Die Menschen gingen, die Häuser verfielen. Kursdorf hat heute nur noch zehn Bewohner.

19.04.2016

Der Geiselnehmer aus Dölzig sitzt in Untersuchungshaft. Aus Angst vor seiner Abschiebung hatte sich der 28-jährige Serbe am Donnerstag mehr als vier Stunden lang in einer Wohnung verbarrikadiert und dabei auch ein Kind als Geisel genommen.

15.04.2016

Im Schkeuditzer Stadtteil Dölzig hat sich am Donnerstagmorgen ein Mann in seiner Wohnung verschanzt und dabei mehrere Personen in seiner Gewalt gehabt. Gegen 10.30 Uhr gab der 28-Jährige auf.

14.04.2016
Anzeige