Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Schkeuditzer Stadträte werden nicht reich
Region Schkeuditz Schkeuditzer Stadträte werden nicht reich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:01 07.12.2018
Der Schkeuditzer Stadtrat bei der Arbeit. Quelle: Michael Strohmeyer
Schkeuditz

Im nächsten Jahr stehen in Sachsen nicht nur Landtags-, sondern auch Kommunalwahlen an. Überall im Freistaat werden neue Stadt- oder Gemeinderäte gewählt. In Schkeuditz suchen die Parteien längst nach geeigneten Kandidaten. Mitmachen kann im Prinzip jeder. Allerdings: Wer glaubt, durch die Aufwandsentschädigung für dieses Ehrenamt reich werden zu können, der irrt. Es sind 20 Euro monatlich, die ein Stadtrat der Großen Kreisstadt als Pauschale erhält. Hinzu kommen Sitzungsgelder – für das Stadtratsplenum 25 Euro, für die Ausschusssitzungen 20 Euro je Teilnahme. Durchschnittlich kommt ein Stadtrat so in etwa auf 85 Euro im Monat. Ehrenamt halt. „Wir können denen, die sich dazu bereit erklären, ein Mandat zu übernehmen, tatsächlich nur danken“, betont Oberbürgermeister Rayk Bergner (CDU).

Interesse an der Stadt ist gefragt

Es sind Leute wie Thomas Knauf, der als Vorsitzender die Fraktion der Freien Wähler im Stadtrat leitet. „Wer sich dieser Aufgabe stellt, braucht ein großes Interesse für die Stadt“, sagt er. Und er müsse bereit sein, in den verschiedenen Ausschüssen mitzuarbeiten. Während im Technischen und im Verwaltungsausschuss Beschlüsse gefasst werden, ist der Stadtentwicklungsausschuss nur beratend tätig. Alle drei Gremien müssen von den Fraktionen je nach Anzahl der Sitze im Stadtrat besetzt werden. Hinzu kommen zwei Aufsichtsratsposten. „Es macht wirklich viel Spaß“, sagt Knauf. „Also meistens.“

Parteipolitik fällt aus

Das sieht Wolfgang Händler, der Vorsitzende der CDU/FDP-Fraktion, nicht anders. „Wir haben eine offene Liste“, erläutert er. „Und wir freuen uns über Interessenten an dieser Arbeit.“ Es sei manchmal anspruchsvoll und vor allem sachorientiert. „Anders als vielleicht in Leipzig wird bei uns keine große Parteipolitik gemacht“, betont Händler. „Wir entscheiden allein im Sinne der Bürger.“ Schön sei es, wenn man die Früchte seiner Arbeit sehe – wie jüngst bei der Eröffnung des Radweges nach Dölzig (die LVZ berichtete). „Da weiß man, wofür man das macht“, sagt Händler. Und das würden dann eben auch die Bürger sehen.

Der Stadtrat in Schkeuditz besteht aus 22 gewählten Mitgliedern und dem Oberbürgermeister als seinem Vorsitzenden. Der OBM hat ebenfalls eine Stimme. Derzeit teilen sich die 22 Sitze fünf Fraktionen: Die Freien Wähler und die CDU/FDP haben jeweils sieben Sitze, SPD und Linke je drei und die Grünen zwei.

Anderswo gibt’s mehr

Übrigens: Die Aufwandsentschädigungen regeln die Kommunen in der Entschädigungssatzung. In Taucha bekommen die Stadträte ebenfalls eine Grundpauschale in Höhe von 20 Euro monatlich, allerdings pro Sitzung 45 Euro. Bei zwei Ausschuss- und einer Stadtratssitzung im Monat macht das insgesamt 155 Euro. In Markranstädt erhalten die Stadträte für den Besuch aller Sitzungen eine Entschädigung von 90 Euro monatlich. Der Stadtrat in Leipzig hat die Beträge dynamisiert und an den Tarifvertrag des Öffentlichen Dienstes gekoppelt. Dort erhält ein ehrenamtliches Ratsmitglied 550 Euro Grundpauschale plus 100 Euro Sitzungsgeld für die Ratssitzung und 50 Euro je Ausschuss.

Von Linda Polenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schwerer Unfall auf der B186 zwischen Dölzig und Schkeuditz: Ein Autofahrer verlor in einer Kurve die Kontrolle über seinen Wagen und krachte frontal gegen einen Baum.

06.12.2018

„Sterben gehört zum Leben dazu“, sagt Kathrin Herche-Hellmund, die Koordinatorin im Büro des Hospizdienstes Schkeuditz. Das neue Angebot des Diakonischen Werkes Delitzsch/Eilenburg gilt ab Januar. Es braucht allerdings noch ehrenamtliche Begleiter von Schwerstkranken und Sterbenden.

06.12.2018
Schkeuditz Tradition in Schkeuditzer Ortsteil - In Dölzig ist der Weihnachtsmann früh dran

In Dölzig sind sie von der flotten Truppe: Alle Jahre wieder brennt in dem Schkeuditzer Ortsteil schon am Beginn der Adventszeit das Weihnachtsfeuer.

03.12.2018