Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Schkeuditzer Villa Musenkuss präsentiert Requiem von Brahms
Region Schkeuditz Schkeuditzer Villa Musenkuss präsentiert Requiem von Brahms
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:03 25.10.2009
Schkeuditz

Das Klopfen des Taktstockes auf den Notenständer beendet das Gemurmel und das scheinbar wilde Durcheinander an den Instrumenten der Staatskapelle Halle. „Begrüßen sie heute mit mir die Solisten Julia Sophia Wagner und Stephan Heinemann“, sagt Dirigent Gothart Stier und freut sich über die gesangliche Unterstützung.

„Es ist eine große Herausforderung“ gesteht Stier. Nach Verdis und Mozarts Requiem wird am 21. November mit „Ein deutsches Requiem“ von Johannes Brahms das dritte Requiem im Marmorsaal des Schkeuditzer Mitteldeutschen Modecenters aufgeführt. Viel Fleiß, Disziplin und Engagement seien für das Gelingen Voraussetzung. Stier freue sich über die Bereitschaft aller, sich auf diese Herausforderung einzulassen.

Ein Requiem mit deutschem Text berühre besonders und es gehe zu Herzen, weiß Stier. „Ich bin überzeugt, dass mit dem herrlichen Requiem von Brahms wieder eine sehr gute Aufführung zu hören sein wird“, sagt er.

Stier übernahm 1983 den Münchner Bachchor und das Münchner Bachorchester. Als 27. Kreuzkantor leitete Stier den Dresdner Kreuzchor von 1991 bis 1994. Danach war er künstlerischer Leiter des Monteverdi-Chores Hamburg. Seit Herbst 1995 ist er künstlerischer Leiter der Robert-Franz-Singakademie.

Dass der Schkeuditzer Singekreis der Villa Musenkuss in diesem Jahr nicht an der Aufführung teilnehmen kann, sei bedauerlich, aber durchaus verständlich, so Stier. „Es sind diesmal einfach zu viele andere Verpflichtungen, die der Singekreis zu erfüllen hat“, erklärt der Villa-Musenkuss-Vereinschef Ulrich Zickenrodt.

Inzwischen seien etwa 200 Karten verkauft, so Zickenrodt. Am 1. September startete der Kartenvorverkauf für das hochkarätige Konzert auf dem Schkeuditzer Rossberg. „Wir haben keine Platzkarten“, erklärt der Vereinschef eine langjährige Tradition. „Wer zuerst bestellt, hat die besten Plätze.“

Für ein weiteres musikalisches Highlight am 3. Januar – das beliebte Neujahrskonzert mit der Staatskapelle Halle – gebe es ebenfalls noch Karten. Diese können unter der Telefonnummer 034204695555 bestellt werden. Zwischen 12 und 18 Euro kostet das Requiem-Ticket und zwischen 13 und 15 Euro der Eintritt für das Neujahrskonzert. Wer beide Konzerte bucht, erhält für das Requiem drei Euro Rabatt. Bis jetzt gebe es noch genügend Platz für weitere Musikfreunde.

Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Außenstelle des Sächsischen Krankenhauses (SKH) Altscherbitz in der Leipziger Funkenburgstraße kann ihren Status als Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) behalten.

25.10.2009

Mit etwa 20 Musikinstrumenten war er angereist: Von der Posaune oder der Trompete über die Gitarre, das Schlagzeug bis hin zu seiner selbst gebastelten „Brillenharfe“, die aus einem Toilettendeckel bestand, über den er einfach einige Saiten gespannt hatte, präsentierte Ingo Insterburg seine Virtuosität als Musik-Komödiant.

25.10.2009

Derzeit werden an dem Brückenneubau der S8 Verschalungsarbeiten durchgeführt. Für Ende Oktober ist dazu eine Sperrung der A14 vorgesehen. „Die Vollsperrung wird so kurz wie möglich gehalten.

25.10.2009