Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Schkeuditzer Wehr feiert 150. Geburtstag
Region Schkeuditz Schkeuditzer Wehr feiert 150. Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 14.06.2017
Bei einer Übung zeigen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schkeuditz vom ehemaligen Schlauchturm eine Höhenrettung aus circa 25 Meter Höhe. Quelle: Foto: Michael Strohmeyer
Anzeige
Schkeuditz

Mit einer Festveranstaltung begannen am Freitagabend im Kulturhaus Sonne die Feierlichkeiten der Freiwilligen Feuerwehr Schkeuditz.
150 Jahre ist die Wehr jetzt alt. Davon erlebte Rudolf Haupt immerhin 61 Jahre als Kamerad mit – erst aktiv, danach bis heute in der Ehrenabteilung. Auch sein Vater, erzählte der 80-Jährige, sei ein sehr engagierter Feuerwehrmann gewesen. „Heute freue ich mich aber vor allem über die erstarkte Jugendwehr, die die Zukunft einer einsatzbereiten Feuerwehr ist“, sagte der Senior. Die Kameraden der Partnerwehr aus Östringen waren wie alle anderen Gäste befreundeter Wehren wie zum Beispiel aus Leipzig, Leuna, Ermlitz, Großkugel mit dabei. Die Östringener allerdings waren die ersten, die 1990 nach der Wende den Schkeuditzern einen Gerätewagen als Geschenk überlassen hatten.

Viele Schkeuditzer und Gäste ließen sich am Sonnabend bei der großen Jubiläumsfeier das Spektakel einer Höhenrettung nicht entgehen. Bei der zeigten die Schkeuditzer Feuerwehrleute eindrucksvoll ihr Können und unterstrichen, dass die Kameraden frei von Höhenangst sein müssen. Aus 25 Meter Höhe ließen sich einige an einem 200 Meter langen Tragseil ab. Da bei dieser Vorstellung natürlich niemand in echt gerettet werden musste, wurde statt dessen aus großer Höhe den Kindern eine Überraschung mitgebracht. Höhenretter und Jugendwart Kai Graßhof ließ Süßigkeiten von oben regnen.

Das war zwar ein eindrucksvoller, aber nicht der einzige Höhepunkt des Tages. Mit einer „Modenschau“ zeigten die Männer der Wehr als Models die verschiedenen Anzüge, die ja nach Rettungseinsatz von den Spezialkräften übergestreift werden müssen. Aber auch ein brennendes Auto, in dem Fall ein in Brand gesetzter Trabant, wurde gelöscht. Natürlich kam bei dieser Jubiläumsfeier auch die Historie nicht zu kurz. Feuerwehrfahrzeuge von anno dazumal waren in der abgesperrten Teichstraße aufgestellt worden und luden ein, die alte historische Technik genauer zu betrachten. Besucher konnten einsteigen oder aufsitzen und auch mal die historische Alarmglocke läuten. Weiterhin amüsierten sich die Besucher mit ihren Kindern an zahlreichen Mitmach-Stationen. Das beliebte Dosenspritzen war genauso dabei wie das Kinderkarussell und die Hüpfburg. Eine kleine Zauberschau sorgte für weitere Unterhaltung.

Die Partner der Feuerwehr von THW, Polizei und DRK zeigten ebenfalls ihre Technik beziehungsweise standen zur Verfügung, um das Fest abzusichern. Zum Abschluss des Tages wurde für alle Schkeuditzer das Straßenbahndepot für die große Party mit Live-Musik bis in die frühen Morgenstunden geöffnet.

Von Michael Strohmeyer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch in diesem Jahr stiegen beim Dölziger Dorf-, Sport- und Heimatfest wieder große und kleine Piloten in ihre selbst gebauten Mobile, um beim Seifenkistenrennen um die besten Zeiten zu kämpfen. Aber auch Bobbycar-Fahrer gingen wieder an den Start.

14.06.2017

Seit kurzem schwebt am Rohbau des Hotel-Neubaus neben der Flughafen-Mall der Richtkranz. Nach nur sechsmonatiger Bauzeit war unlängst Richtfest gefeiert worden. Ende Januar 2018 soll der Bau fertiggestellt sein.

14.06.2017
Schkeuditz Betreuungsplätze in Schkeuditz - Kita-Situation ist angespannt

Konkret gibt es in den neun Schkeuditzer Einrichtungen 477 Kindergartenplätze. Zum ersten Juni sind in den Kitas jedoch 536 Kinder im Kindergartenalter betreut worden. Ein Kita-Neubau soll her.

14.06.2017
Anzeige