Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz SchkeuditzerJugendlichein Bühl zu Gast
Region Schkeuditz SchkeuditzerJugendlichein Bühl zu Gast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 19.05.2015
Auch das Klettern an der Felswand gehörte für die Teilnehmer am Feriencamp in Bühl zum Programm. Quelle: Privat
Anzeige
Schkeuditz

"Wir waren bereits zum zweiten Mal dort, voriges Jahr nahmen fünf Jugendliche teil", erklärte Andreas Pohle. Als Streetworker des Schkeuditzer Caritas-Jugendclubs Neue Welle hatte der 37-Jährige die Gruppe begleitet und betreut. Angeboten worden war die Reise im Rahmen des Schkeuditzer Ferienpasses.

Das tägliche Programm im Bühler Sommercamp ließ keinen Raum für Langeweile: Klettern, Rafting, Wasserski und Kanufahrten auf einem Altarm des Rheins, Tauchen, Rappen und Tanzen sorgten für reichlich Abwechslung, Spaß und Unterhaltung. "Unsere Gruppe ist superschnell zusammengewachsen, es gab keinen Stress, aber eine tolle Stimmung über die ganze Zeit", freute sich Pohle. Zusammen mit den Gastgebern zelteten insgesamt 30 Jugendliche im Alter zwischen zwölf und 15 Jahren auf dem Feriengelände des Jugendzentrums Komm. Die Schkeuditzer waren extra vom Bühler Oberbürgermeister Hubert Schnurr begrüßt worden.

"Ich würde nächstes Jahr wieder gern mitfahren, es war einfach toll", blickte Jeremy-Justin Heckendorf auf die erlebnisreichen Tage zurück. Wie er hatten sich auch die anderen jungen Schkeuditzer mit den Bühlern angefreundet. Viele der Teilnehmer wollen künftig per WhatsApp miteinander in Kontakt bleiben, sagten zum Beispiel Desiree Böhm und Nicole Gottschlich. Die beiden hatten zusammen mit zwei Bühler Jungs einen so genannten Cup-Song aufgeführt. Überhaupt waren alle Teilnehmer gut für den gemeinsam gestalteten Abschlussabend präpariert. Denn an den sieben Tagen gab es auch einige Workshops, die sich mit Hip Hop, Rap, Streetdance und DJ-Arbeit befassten.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 18.08.2014
Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es gibt offenbar Persönlichkeiten der Geschichte, die wollen gar kein "Sohn" ihrer Stadt sein. Zumindest ist das der Überlieferung nach im Fall des am 31. Juli 1851 in Schkeuditz geborenen August Trinius so.

19.05.2015

Sachsens Staatsminister Sven Morlok (FDP) weist Vorwürfe der Grünen-Landtagsabgeordneten Eva Jähnigen bezüglich unzureichender Finanzierung von Fahrradwegen zurück.

19.05.2015

Ganz im Sinne des Titels "Klangzeichen" wurde jetzt die Ausstellung mit Werken des bildenden Künstlers und Komponisten Knut Müller in der Art Kapella Schkeuditz eröffnet.

19.05.2015
Anzeige