Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Schkeuditzerin erstattet Anzeige
Region Schkeuditz Schkeuditzerin erstattet Anzeige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:08 19.05.2015
Käse gespickt mit Cutter-Klingen sind in Schkeuditz als Hundeköder ausgelegt worden. Die Finderin erstattet heute Anzeige bei der Polizei. Quelle: Privat

Bestätigen ließ sich diese Warnung bisher nicht, da weder Polizei noch Ordnungsamt vom Vorfall Kenntnis hatten und konkret Beteiligte bisher keine Angaben machten. "Ich habe bislang keine Anzeige erstattet, werde das heute aber tun", sagte Claudia Müller gestern. Die Papitzerin hatte sich gestern wegen des LVZ-Artikels bei der Schkeuditzer Redaktion gemeldet.

Müller ist Besitzerin von vier französischen Bulldoggen und hatte die Köder am Sonntag gefunden. "Wir haben insgesamt fünf oder sechs Köder. In ihnen haben sich Klingen von Cutter-Messern befunden. Wir haben die Köder gesichert und werden sie als Beweis morgen auch zur Polizei mitnehmen", sagte sie. Zum Täter übrigens vermutet Müller: "Die Köder hat jemand ausgelegt, der sich mit Hunden auskennt und es auf sie abgesehen hat. Für Hunde ist Käse nämlich das Schmeckerchen schlechthin." Das gelte nicht nur für ihre Bulldoggen, sondern für Hunde generell.

"Wir müssen jetzt erst mal sehen, was uns die Hundebesitzerin vorlegt", sagte Thomas Finsch vom Schkeuditzer Polizeirevier gestern. Ob dann Kriminaltechnik zum Einsatz kommt, werde davon abhängig entschieden. "Inwieweit das sinnvoll ist, wird sich zeigen, wenn wir die Köder gesehen haben", sagte er.

Müller war es auch, die mit ihren Hunden in die Tierklinik gefahren ist. "Es ist kein Hund zu Schaden gekommen", schickte Müller voraus. "Wir hatten den Verdacht, weil ein Hund an einem Köder geschnuppert hatte. Daraufhin sind wir in die Tierklinik. Allerdings nicht nach Leipzig, sondern nach Panitzsch. Dort haben wir gleich alle vier Hunde röntgen lassen. Glücklicherweise sind alle gesund", berichtete Müller.

Eines habe der Vorfall im Schkeuditzer Stadtviertel jetzt schon bewirkt: "Die Gemeinschaft der Hundebesitzer, und die ist hier nicht klein, ist jetzt besonders wachsam", sagte Müller. Den Warnzettel, der jetzt vor Ort zu lesen ist, habe nicht sie angebracht. "Als wir gerade unsere Tiere in die Klinik fahren wollten, kam eine Nachbarin und erfuhr von den Ködern. Sie nahm die Anfertigung der Zettel in die Hand", sagte Müller. "Wir schauen jetzt besonders aufmerksam, wer sich hier rumtreibt."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 04.03.2015
Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er kennt sie wie seine Arbeitshosentasche. Die in der Redensart übliche "Westentasche" passt nicht zu seinem Job: Für Jürgen Dienwebel sind die Sportplätze in Dölzig, Radefeld, Glesien und Schkeuditz tägliche Arbeit.

19.05.2015

Im Schkeuditzer Stadtteil Papitz sind Hundebesitzer seit dem Wochenende bei Ihren Gassi-Runden besonders achtsam, woran ihr vierbeiniger Gefährte gerade schnuppert.

19.05.2015

Dass Schulen am Wochenende geöffnet sind, gehört eigentlich der Vergangenheit an. Die Lessing-Oberschule in Schkeuditz hatte am Sonnabend Familien, die sich entscheiden müssen, ob ihre Kinder nach der vierten Klasse in die Oberschule oder aufs Gymnasium gehen, zum traditionellen Tag der offenen Tür eingeladen.

19.05.2015
Anzeige