Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Schlägerei nach Gerangel in Dölziger Disko

Schlägerei nach Gerangel in Dölziger Disko

Mit dem Disko-Betrieb in Dölzig hat das zuständige Amtsgericht Eilenburg mehr zu tun, als ihm eigentlich lieb ist. Immer wieder mal gibt es dort „Gerangel“, mit dem sich dann die Justiz beschäftigen muss.

Dölzig. So nannte das Geschehen am 17. Oktober im vergangenen Jahr auch ein Zeuge, ein Zerspanungsfacharbeiter aus Merseburg.

Das recht blutige Ereignis sorgte für viel Aufregung unter den vielen Disko-Besuchern. Ohne ersichtlichen Grund und nach mehrstündigen verbalen Auseinandersetzungen und Provokationen flogen plötzlich in einer Männerrunde die Fäuste. Zwei junge Leute wurden verletzt, ein Rettungswagen rollte vor, Wunden im Gesicht wurden ärztlich behandelt. Das Motiv für die wüste Schlägerei konnte Richterin Carmen Grell auch zur Verhandlung des Falles vor dem Amtsgericht bei Angeklagtem und Zeugen nicht herausbekommen. Wegen vorsätzlicher Körperverletzung angeklagt war ein 25-jähriger Schkeuditzer, der in der musikalischen Stätte in besagtes Gerangel verwickelt war und beim Verlassen der Disko gegen 4 Uhr einem Türsteher, einer Fachkraft für Schutz und Sicherheit, wie der als Beruf angab, mit der Faust ins Gesicht schlug. Fast konnte man zusehen, wie schnell eine Gesichthälfte insbesonders um das Auge herum danach beim Opfer zuschwoll.

Der Geschädigte brauchte allerdings keine Aussagen vor Gericht zu machen, da er sich sonst selbst hätte belasten müssen – er hatte offensichtlich zuvor als erster auf den Angeklagten noch im Haus eingeschlagen. Ein zweiter geladener Zeuge wollte nun auch nichts mehr sagen, musste aber, da er nach eigenen Angaben angeblich nicht am Gerangel beteiligt war und sich somit nicht selbst belasten konnte. Aber außer vagen Ausreden („Ich habe wenig mitbekommen, bin erst, als alles vorbei war, um die Menge der aufgeregten Disko-Besucher herumgekommen“) erfuhr das Gericht nichts Konkretes.

Es war also eine Schlägerei unter Schlägern. Denn der Angeklagte hat, wie er dem Gericht mitteilte, nicht nur selbst viele Schläge einstecken müssen, er hat genauso auch ausgeteilt. Mehrere Vorstrafen stehen zu Buche, alles Urteile wegen vorsätzlichen Körperverletzungen. Mit Kumpels ging er in Leipzig sogar nachts auf Suche, um ihm unbekannte und völlig unschuldige Opfer zu verprügeln und zu verletzen – wem fallen da nicht die jetzt gehäuft auftretenden U-Bahn-Gewalttaten ein? Eine Geldstrafe hat er bezahlt, doch das richtige Verhalten in der Bewährungszeit ist noch nicht da. Sowohl das Eilenburger Jugendgericht – ein Jahr und vier Monate – als nun auch Richterin Carmen Grell – sieben Monate – haben Bewährungsstrafe ausgesprochen. Die dauert zwei Jahre. Dem jungen Mann muss klar sein: Nicht nur, wenn noch einmal seine Fäuste fliegen, sondern schon beim kleinsten Kaugummi-Klau im Supermarkt warten unweigerlich das Gefängnis und ein über zwei Jahre dauerndes Knastleben auf ihn.

Hellmut Mauersberger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Schkeuditz
Von Redakteur Hellmut Mauersberger

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

23.08.2017 - 06:21 Uhr

Der FSV erlebt zum Start der Fußball-Kreisliga ein 0:7-Heimdebakel gegen Belgern.

mehr
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr