Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Ski-Sportler rollen am Schladitzer See um die Wette
Region Schkeuditz Ski-Sportler rollen am Schladitzer See um die Wette
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 19.05.2015
Gleich einen leichten Anstieg müssen die jungen Skiroller-Sportler kurz nach dem Start meistern. Von Beginn an vorn ist in ihrer Altersklasse Ilse Tony Weber mit der Nummer 112. Die Neunjährige in ihrem roten Shirt ging ab wie die Feuerwehr und gewann das Rennen über 1,5 Kilometer in 4:11 Minuten. Quelle: Michael Strohmeyer

Der von der Abteilung Ski der TSG Schkeuditz veranstaltete Wettbewerb war zugleich auch ein Wertungslauf des Regiocups Leipzig. Das zog neben den Gastgebern auch Sportler aus Hohburg, Beucha, Zwenkau, Leipzig, Trebsen, Liebertwolkwitz, Großwaltersdorf, Lanzenhain, Magdeburg, Dresden und Oberhof in den Schkeuditzer Norden. Entsprechend der Altersklassen reichten die zu absolvierenden Streckenlängen von 1,5 für die Jüngsten bis zu 17 Kilometer für die großen Sportler. Der älteste Teilnehmer war mit 68 Jahren Werner Mann vom SV Trebsen. Mit der Startnummer 208 ging er auf den Rundkurs und bewältigte die Distanz von 10,5 Kilometern in einer Zeit von 28:17 Minuten. Dafür gab es bei seinem Zieleinlauf anerkennenden Beifall von vielen anderen Sportlern.

Zahlreiche Erfolge konnten auch wieder die Schkeuditzer verbuchen. Zum einen sportlich, zum anderen organisatorisch. Das Team um Leiterin Mechthild Richter und all die Helfer und Unterstützer hatten wieder für einen reibungslosen Ablauf gesorgt. Richter hat für nächstes Jahr allerdings einen Wunsch: "Es wäre schön, wenn die schadhaften Stellen im Asphalt auf der Wettkampfstrecke ausgebessert werden könnten. Bisher markieren wir die Risse und Löcher, damit die von den Sportlern rechtzeitig erkannt werden und sie mit ihrem teils hohem Tempo noch ausweichen können. Aber allmählich müsste hier schon aus Sicherheitsgründen was passieren." Der zuständige Bau-Bürgermeister war ja vor Ort und verteilte gemeinsam mit Richter Urkunden und Medaillen an Sieger und Platzierte. Vielleicht sind ja nächstes Jahr noch ein paar Euro im Topf für die Winterschadensbeseitigung übrig.

Unabhängig davon ist die Strecke mit ihren Anstiegen und Abfahrten mit einem Gefälle von teils bis zu 20 Prozent auch rein sportlich schon eine echte Herausforderung. Die Ansprüche an Konzentration, Kraft, Fahrtechnik in den Kurven und an das Gefühl für die Geschwindigkeit sind hoch.

Einer der begeisterten Schkeuditzer Ski-Läufer hatte wie immer bei diesem "Heimspiel" die Rollbretter nicht untergeschnallt. Denn Andreas Guhde übernahm wieder die Moderation der Veranstaltung und fungierte gleichzeitig als Trainer für seine "Gummibärenbande" der Altersklasse sieben bis zwölf Jahre. Guhde ist seit 17 Jahren Trainer und seit über 40 Jahren diesem Sport zugetan. Seine Schützlinge kamen alles ins Ziel. Nach zwei kleinen Stürzen standen die Betroffenen schnell wieder auf und rolltlen weiter. Der Ehrgeiz ins Ziel zu kommen war eben größer als der Schmerz, den kleine Blessuren mit sich brachten.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 28.10.2014
Michael Strohmeyer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Abzug der Archäologen haben am Schladitzer See jetzt Baggerfahrer das Sagen. "Es hat der konstruktive Erdbau begonnen. Aushub, Planieren und Vorarbeiten für eine Brücke über den Mülkaugraben stehen jetzt auf dem Plan", informierte der Schkeuditzer Bürgermeister Lothar Dornbusch (Freie Wähler).

19.05.2015

Die Zukunft der Beruflichen Schulzentren (BSZ) im Landkreis Nordsachsen war unlängst das Hauptthema einer hochkarätig besetzten Diskussionsrunde in Schkeuditz.

19.05.2015

Etwa zwei Jahre haben Thomas Müller und Boris Böhm für die jetzt in Altscherbitz zu sehenden neue Ausstellung recherchiert. Müller ist Leiter des Sächsischen Psychiatriemuseums und Böhm leitet die Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein.

17.01.2017
Anzeige