Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Stadteingang wird attraktiver
Region Schkeuditz Stadteingang wird attraktiver
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 14.03.2012
Das Gelände zwischen Ufermauer und Museum wird umgestaltet. Quelle: Roland Heinrich
Anzeige
Schkeuditz

Nun soll auch der sogenannte Stadteingang Süd an der Mühlstraße attraktiver gestaltet werden. Der Technische Ausschuss ebnete dafür unlängst per Baubeschluss den Weg.

Wer auf der B 186 aus Richtung Dölzig kommend in Schkeuditz einfährt, wird nach dem Passieren des Elstermühlgrabens linkerhand bald Bauarbeiten feststellen können. Denn von August bis Oktober dieses Jahres soll das Gelände zwischen Graben und dem neu eröffneten Stadtmuseum einer Schönheitskur unterzogen werden. „Dabei handelt es sich aber nur um bauliche Anlagen, die nicht zur Versiegelung von Flächen führen, größtenteils also um Landschaftsarbeiten“, führte Bauamtsleiter Wolfgang Walter aus. So sollen unter anderem die Einengung des Elstermühlgrabens zurückgebaut und die Ufermauer saniert werden. Und zur Ergänzung des Museumshofes wird mit Rasenpflaster ein Rundweg angelegt, der von einer Gabionenstützmauer aus hiesigen Natursteinen begrenzt wird. Auf dem Gelände werden Rasenflächen angelegt sowie Hecken und Bäume gepflanzt.

Mehr dazu lesen Sie in der donnerstag-Ausgabe der LVZ.

Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nicht lärmend-störend, sondern freundlich, gut sichtbar und mit besonderen Einlagen wollen sich die in Bürgerinitiativen (BI) der Region Leipzig-Halle organisierten Fluglärmgegner am bundesweiten Fluglärmaktionstag beteiligen.

13.03.2012

Für Schkeuditz gibt es bei der Einleitung von zusätzlichem Oberflächenwasser in den Grenzgraben „kein erhöhtes Schadenspotenzial“. Das teilte gestern David Quosdorf von der Leipziger Stadtverwaltung mit.

13.03.2012

Die Notwendigkeit zum Ausbau der B 181, wie es der Entwurf des neuen Landesentwicklungsplanes (LEP) vorsieht, wird von Lothar Eberhard stark angezweifelt. Der 72-jährige Dölziger ist jüngst als Vorsitzender des SPD-Ortsvereins bestätigt worden und bezeichnet den Ausbau als unnötig: „Zu 95 Prozent läuft hier der Verkehr normal“, schätzte Eberhard ein.

12.03.2012
Anzeige