Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Stadtfest-Mitstreiter dürfen Antonov besichtigen
Region Schkeuditz Stadtfest-Mitstreiter dürfen Antonov besichtigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:51 27.09.2011
Auszeichnung für Stadtfest-Helfer: Roland Laube, Jürgen Engmann, Olaf Starcke, Ralf Engmann sowie Gabi Pokrandt vom Flughafen (von links) schauen sich im Cockpit einer Antonov 124 um. Quelle: Michael Strohmeyer
Anzeige
Schkeuditz

Auch die Gewinner des Beachvolleyball-Turniers gehörten dazu, denn so eine Besichtigung war einer der Preise. Sogar eine Besichtigung und das Probesitzen im Cockpit waren möglich.

Selbstverständlich ist das nicht, sind die Antonovs sonst doch für Außenstehende eher unzugänglich. „Die Stadt hat zu vielen Firmen gute Kontakte, so auch zu Ruslan Salis. Und die Firmen sind bemüht, den Wünschen der Stadt zu entsprechen“, versuchte der Schkeuditzer Oberbürgermeister Jörg Enke (Freie Wähler), das Zustandekommen eines solchen eher seltenen Termins zu erklären...

Mehr dazu lesen Sie in der Dienstag-Ausgabe der LVZ.

-art/mey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:php73NvTM20110925151631.jpg]
Schkeuditz/Leipzig. Ein Schkeuditzer Verein sorgte am Freitagabend für eine Premiere im Leipziger Europahaus: Die in der Elsterstadt gegründete Montenegrinisch-Sächsische Gesellschaft sorgte mit einer Ausstellungseröffnung samt Länderabend dafür, dass erstmals montenegrinische Kultur und Bräuche im Mittelpunkt des Europahauses standen.

25.09.2011

[image:php1lJWFt20110923174932.jpg]

Schkeuditz/Taucha. Das jetzt veröffentlichte Feinkonzept des Freistaates für die Reform Polizei 2020 (die LVZ berichtete) stößt in Schkeuditz und Taucha auf wenig Gegenliebe.

23.09.2011

Für viele Schüler des Schkeuditzer Gymnasiums mit den beiden Häusern in Schkeuditz und Markranstädt war der gestrige Schultag kein alltäglicher. Denn in beiden Häusern wurde in den Morgenstunden das Ergebnis des sommerlichen Peter-Escher-Laufes präsentiert: 20 000 Euro waren am 6. Juli zugunsten krebskranker Kinder erlaufen worden.

23.09.2011
Anzeige