Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Stadtwerke kündigen Energieversorger
Region Schkeuditz Stadtwerke kündigen Energieversorger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:38 29.04.2011
Anzeige
Schkeuditz

„Schwierigkeiten bei der Zahlung gab es schon im November letzten Jahres“, erwähnt Gutsche. Daraufhin habe man eine Vertragsänderung hin zur Vorauskasse durchgesetzt.

„An der Steckdose ist die Aufkündigung des Versorger-Vertrages für die Kunden zunächst nicht zu merken“, sagt Gutsche. 117 Schkeuditzer seien sowohl bei der Gas-, als auch bei der Stromlieferung betroffen. „Gesetzlich sind wir als Netzbetreiber verpflichtet, die Versorgung zu übernehmen“, erklärt der Geschäftsführer. Dies erfolge seit heute zu dem Grundtarif der Stadtwerke. Die Kunden, die bei Teldafax mit ihrem Abschlag schon in Vorkasse gegangen seien, müssten sich nun ihr Geld von dem Energieversorger zurückholen.

„Auch für uns ist diese Situation wenig erfreulich und wir bedauern das natürlich“, sagt Gutsche. Der Strom- und Gasbedarf der jetzt zusätzlichen Kunden sei nicht in den Planungen enthalten und die nötigen Kontingente müssten zu tagesaktuellen Preisen eingekauft werden. „Die Preise des Grundtarifs gelten auf jeden Fall. Das ist unser unternehmerisches Risiko“, sagt der Stadtwerke-Chef. Für die betroffenen Teldafax-Kunden empfiehlt er, jetzt schnell einen neuen Anbieter zu finden. „Ich habe natürlich nichts dagegen, wenn sie sich für die Stadtwerke entscheiden“, sagt Gutsche und erwähnt die eigenen günstigeren Tarife.

Schon mehrere Netzbetreiber haben ihre Verträge mit Teldafax gekündigt. „Unsere Partnerstadtwerke in Bühl gehören dazu“, sagt Gutsche. Auch habe Delitzsch den Vertrag aufgekündigt. Ebenfalls gestern haben die Solinger Stadtwerke dem Energieversorger aus Troisdorf gekündigt. Die Schkeuditzer reihen sich damit in eine ganze Kette von Stadtwerken in Deutschland ein.

Schon häufiger hätten Verbraucherschützer das Geschäftsmodell von Teldafax kritisiert. Die niedrigen Preise, die für Gutsche nicht seriös sind, würden nur funktionieren, solange neue Kunden hinzustoßen, vermutet er eine Variante des Schneeball-Systems. Auch ist es fragwürdig, von seinen Kunden Vorkasse zu verlangen, erwähnt er. Zurück blieben nun ratlose und wütende Kunden.

Insgesamt seien im Gas- und Stromnetz der Schkeuditzer Stadtwerke etwa 130 bis 140 Energieversorger vertreten. „Bei keinem bestehen Probleme bei der Bezahlung“, betont der Geschäftsführer. Von der Teldafax Energy GmbH versuche man jetzt, die ausstehenden Zahlungen mittels eines richterlichen Titels zurückzubekommen, bestätigt Gutsche.

Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schkeuditz. Kurz vor halb sechs reißt Donnerstagfrüh Sirenenalarm die Schkeuditzer aus dem Schlaf. Über dem Gut Altscherbitz steht eine weithin sichtbare dicke Rauchsäule.

28.04.2011

Während seines Arbeitsbesuches in Schkeuditz besuchte Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) drei mittelständische Unternehmen, die international tätig sind (die LVZ berichtete).

28.04.2011

Nicht nur wegen ihrer Partnerstädte, der Nähe zum Flughafen sowie zum weltweit agierenden DHL-Konzern ist Schkeuditz eine Stadt mit internationalem Flair. Auch andere Unternehmen und verschiedene Bildungseinrichtungen pflegen Kontakte über Ländergrenzen hinaus.

27.04.2011
Anzeige