Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Standort der Brecheranlage sorgt für Ärger
Region Schkeuditz Standort der Brecheranlage sorgt für Ärger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 10.03.2011
Anzeige
Kursdorf

Dieser Termin ist wohl nicht zu halten, bestätigte gestern Flughafensprecher Uwe Schuhart auf Anfrage. „Die Witterungsverhältnisse wirkten hier behindernd“, sagt er und ergänzt, dass aber im April die Fertigstellung geplant ist.

Der Standort der Steinbrecheranlage indes sorgt bei Kursdorfern für Empörung. „Direkt neben einem noch bewohnten Haus ist der Brecher aufgebaut worden“, berichtete ein Bewohner. Ein solches Haus zu finden, sei inzwischen schwierig. Hier wird Schikane seitens des Flughafens vermutet. Ein Widerspruch beim Landratsamt (LRA)Nordsachsen sei erfolgt. Nach Absprache mit dem Flughafen sei der Standort aber in Ordnung, da der enorm hohe Schuttberg quasi als Schallschutz fungiere. „Nach dem Schrumpfen des Schuttberges soll dann umgesetzt werden“, heißt es im Ort. Dass dies aber zwangsläufig geschehen müsse, da der Untergrund ja auch am Standort der Brecheranlage bearbeitet werden müsse, bleibe unerwähnt.

Ein weiteres Problem sei der durch den Ort wehende Dreck. Man sei an der Oberbürgermeister Jörg Enke (freie Wähler) herangetreten und dieser wollte sich für eine Bewässerung stark machen. „Grundsätzlich wird alles getan, um die Belastung so gering wie möglich zu halten“, sagt Flughafensprecher Uwe Schuhart. Aufgrund des Bodenfrostes sei eine Bewässerung nicht unbegrenzt möglich, weist er hin. Seitens des LRA oder der Stadt waren gestern keine Informationen zu erhalten.

rohe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die schon eingeplante Erhöhung der Grundsteuer B ist wieder vom Tisch. An freiwilligen Aufgaben der Kommune wird in Schkeuditz nicht gespart. Elternbeiträge für Kindereinrichtungen werden nicht erhöht.

09.03.2011

Während im Außenbereich des Schkeuditzer Stadtmuseums die Pflasterarbeiten nahezu abgeschlossen sind, wird auch im Inneren mit Hochdruck an der Fertigstellung gearbeitet.

08.03.2011

Um möglichst alle Einwände, Bedenken und Anliegen zu hören und einen entsprechend abgewogenen Bebauungsplanentwurf für das Gewerbegebiet Watzschkenbreite zu erhalten, lädt die Stadtverwaltung alle interessierten Bürger, Grundstückseigentümer oder Betroffene zur Diskussion ein.

08.03.2011
Anzeige