Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Stelldichein der medizinischen Fechtelite in Schkeuditz
Region Schkeuditz Stelldichein der medizinischen Fechtelite in Schkeuditz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 12.09.2016
Torsten Kolbe (rechts) konnte sich in den Finalgefechten deutlich steigern und holte zum fünften Mal in Folge den europäischen Meistertitel. Quelle: Michael Strohmeyer
Anzeige
Schkeuditz

Es ist schon ein Ereignis, wenn sich in Schkeuditz die europäische Fechtelite der Medizinberufe trifft. Niederländer, Polen, Ungarn, Spanier, Tschechen, Schweden, Isländer und Deutsche kreuzten bei der 20. Auflage am Wochenende die Klingen.

„Für den Fechtclub Schkeuditz ist es eine große Ehre diesen internationalen Wettkampf zum siebten Mal ausrichten zu dürfen“, erklärte Vereinsvorsitzender Frank Herzig bei der Eröffnung in der Dreifeld-Schulsporthalle. Mehr als 80 Frauen und Männer von 18 bis 76 Jahren stellten sich in den Disziplinen Degen, Säbel und Florett.

Unter den Augen der Kampfrichter wurde den ganzen Tag hochkonzentriert auf acht Bahnen gefochten. Doch wie so oft lagen Freud und Leid eng beieinander. Mancher hatte sich mehr erhofft, so wie der Spanier Miguel Campana, der nicht zum ersten Mal in Schkeuditz war. „Man will zwar gewinnen, aber der Spaß sollte auch nicht zu kurz kommen“, meinte er.

Dass die Klinge keine Altersbegrenzung hat, zeigte das Berliner Ehepaar Lothar, 76 Jahre, und Marianne Hempelmann, 75. Beide sind seit 20 Jahren dabei. Sie kommen vom Fechtclub Rotation Berlin und haben längst viele Freunde unter den Fechtern. Und Hut ab: Sie belegten in allen Disziplinen vordere Plätze.

Auch für die Schkeuditzer Klingenkünstler lief der Wettbewerb überaus erfolgreich. Sabine Enke holte beim zweiten Pro Air Cup, der parallel lief, die Bronzemedaille im Florett und mit dem Säbel nach starker Leistung die Silbermedaille. Tom Langhammer sicherte mit dem Florett Gold für den Schkeuditzer Fechtclub. Der Medizinstudent Philipp Klepzig musste sich in einem sehr sehenswerten Finale dem Niederländer Tristan Tule geschlagen geben, war nach kurzer Enttäuschung aber trotzdem stolz auf seine Silberausbeute.

Um 14 Uhr begannen bei mittlerweile tropischen Temperaturen in der Sporthalle die Wettkämpfe im Säbelfechten. Nach einer durchwachsenen Vorrunde fand sich der Schkeuditzer Torsten Kolbe zunächst im Mittelfeld wieder, konnte sich aber in den Finalgefechten deutlich steigern und besiegte letztlich den favorisierten Friedrichshafener Peter Brem sensationell mit 10:2 und errang damit zum fünften Mal in Folge den europäischen Meistertitel.

Nach der Siegerehrung dankte Vereinsvorsitzender Herzig den Sportlern für einen fairen Wettkampf, der Stadt und vielen anderen für ihre Unterstützung. Am Abend wurde dann in gemütlicher Runde auf den Erfolg im Klubhaus „Zur Sonne“ angestoßen.

Von Michael Strohmeyer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neun Veranstaltungen an sieben aufeinanderfolgenden Tagen, so starteten die ersten Kulturtage in Schkeuditz 1997. Inzwischen ist das vom Schkeuditzer Kulturkreis und von Partnern organisierte Event auf über 20 Veranstaltungen angeschwollen, erstreckt sich über zwei Monate und sollte bei der Bezeichnung auf „Kulturwochen“ umgetauft werden.

09.09.2016

Nachdem am Montag ein kleiner Geocaching-Behälter für einen Polizeieinsatz an der S-Bahn-Strecke in Schkeuditz sorgte, hat sich der Besitzer des Versteckes – ein 27-jähriger Schkeuditzer – inzwischen bei der Polizei gemeldet. Die Zugverbindung musste wegen des verdächtigen Gegenstandes am Montag gesperrt werden.

08.09.2016

Im Gewerbegebiet „Nördlicher Bierweg“ in der Nähe des S-Bahn-Haltes Schkeuditz-West sind seit gut einem Monat wieder die Mitarbeiter des Landesamtes für Archäologie zu Gange.

08.09.2016
Anzeige