Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Telekom ermittelt 530 000-Euro-„Wirtschaftlichkeitslücke“
Region Schkeuditz Telekom ermittelt 530 000-Euro-„Wirtschaftlichkeitslücke“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:47 31.05.2012
Anzeige
Schkeuditz

Darüber informierte jetzt Oberbürgermeister Jörg Enke (Freie Wähler). „Allein für Dölzig und Kleinliebenau werden von der Telekom 330 000 Euro als Wirtschaftlichkeitslücke genannt“, sagte er.

Anfang letzter Woche ist jenes Schreiben der Telekom, in dem diese „Wirtschaftlichkeitslücke“ aufgezeigt wird, bei der Stadtverwaltung eingegangen, teilte Frank Wenzel, Leiter des Amtes für Wirtschaft und Stadtentwicklung, mit. Zuvor hatte es zwischen ihm und dem Kommunikationsunternehmen Gespräche zur Versorgung mehrerer Gebiete mit einem Breitband-Internetanschluss gegeben. „Es ging um den Breitbandausbau im Stadtbereich Modelwitz und in den Ortsteilen Dölzig und Kleinliebenau“, sagte Wenzel. Dazu sollte die Telekom eine Kostenschätzung anfertigen. „Die Stadt soll die ‚Wirtschaftlichkeitslücke‘ abdecken“, informierte Wenzel.

Mehr dazu lesen Sie in der Donnerstag-Ausgabe der LVZ.

Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vier Feuerwehren der Schkeuditzer Ortsteile traten am Sonnabend zum Wettkampf mit dem kühlen Nass beim „Feierwehrfest“ in Gerbisdorf an. Dabei wurde die 100 Meter lange Wettkampfstrecke in der Gerbisdorfer Kirchstraße extra für die Löschzüge gesperrt.

29.05.2012

Das Baugeschehen in Glesien beschränkt sich nicht nur auf die neue Strengbachbrücke sowie die Arbeiten für die Abwasserentsorgung. Auch das Projekt aus dem Programm der Integrierten Ländlichen Entwicklung (Ile) geht Stück für Stück voran.

25.05.2012

Der Fertigstellungstermin Ende Mai beim Anschluss des Regenrückhaltebeckens in der Halleschen Straße kann nicht gehalten werden. Thomas Flinth von den Kommunalen Wasserwerken Leipzig (KWL) sagte gestern auf Anfrage der LVZ, dass die Arbeiten in vier Wochen, also Ende Juni, beendet sein werden.

24.05.2012
Anzeige