Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Tödlicher Unfall in Schkeuditz
Region Schkeuditz Tödlicher Unfall in Schkeuditz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 28.03.2016
Erst rund 200 Meter nach dem Unfallor kam das Motorrad des Verunglückten auf der B 6 zum Liegen. Quelle: Foto: Michael Strohmeyer
Anzeige
Schkeuditz

Bei einem schweren Verkehrsunfall wurde am Samstagabend gegen 18 Uhr bei Schkeuditz ein 47-jähriger Motorradfahrer so schwer verletzt, dass er trotz intensiver medizinischer Behandlung 23.30 Uhr im Krankenhaus verstarb. Wie die Polizeidirektion Leipzig mitteilte, hatte der Biker bei Schkeuditz die Ampel-Kreuzung B 6/Edisonstraße bei Grün passiert, als er von einem bei Rot fahrenden Opel Corsa erfasst wurde und schwer stürzte. Die Suzuki landete 200 Meter vom Unfallort entfernt auf dem Asphalt. An beiden Fahrzeugen entstand Totoalschaden. Der 37-Jährige Unfallverursacher liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Zu einem weiteren verletzten Insassen des Pkw liegen keine näheren Informationen vor. Beide waren von der Freiwilligen Feuerwehr Schkeuditz aus dem Opel befreit worden. Die Kameraden leuchteten dann den Unfallort aus und unterstützten so das Personal mehrere Rettungswagen und der beiden ADAC-Rettungshubschrauber. Die B 6 in beiden Richtungen und die S 8 a als Zubringer zum Flughafen waren über zwei Stunden gesperrt.

Von mey/-art

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Glesien fungierten mit ihrer Jugendwehr am Donnerstag als Osterhasen und bereiteten besonders den Kindern des Dorfes ein schönes Fest. So wurden einige Überraschungen versteckt, gab es einen Schminktisch und ein Feuer für den Knüppelkuchen.

26.03.2016
Schkeuditz Tanzend von Preußen nach Sachsen - Gasthof in Schkeuditz erinnert an Landesgrenze

Die historische Grenze zwischen Preußen und Sachsen kann künftig mit nur einem kleinen (Tanz-)Schritt überwunden werden. Denn im bald öffnenden Saal des „Gasthofes zur Landesgrenze“ wird ein Strich den einstigen Grenzverlauf markieren.

29.03.2016

19 Millionen Euro will Schkeuditz künftig in die Infrastruktur investieren. Welche Straßen erneuert werden sollen, darüber gab es im technischen Ausschuss der Stadt allerdings heftige Diskussionen.

24.03.2016
Anzeige