Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Umbau am Rathausplatz gestartet
Region Schkeuditz Umbau am Rathausplatz gestartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 19.05.2015
Am Rathausplatz beginnt in Schkeuditz nun die nächste Großbaustelle. Für Kraftfahrzeuge ist die Straße in Richtung Rathaus gesperrt. Das gesamte Areal wird neu gestaltet, die Straßenführung leicht verändert. Das Gleisbett der Straßenbahn bleibt unberührt, der Haltestellenbereich wird allerdings etwas schmaler. Quelle: Olaf Barth

Die Absperrungen stehen, eine Umleitung ist eingerichtet und die ersten Baggerarbeiten haben begonnen.

Wer sich die lange Reihe der rot-weißen Absperr-Baken zwischen Rathaus und Bürgeramt anschaut, kann erahnen, welch umfangreiche Bauarbeiten hier bis Jahresende vonstatten gehen. "Zum Beispiel kommt eine neue Entwässerung für das Oberflächenwasser in die Straße. Der Asphalt wird verschwinden, statt dessen wird das am Rathausplatz übliche Pflaster eingebaut", erläuterte gestern Bürgermeister Lothar Dornbusch (Freie Wähler). Er zeigte sich optimistisch, dass bei den derzeitigen Wetterprognosen dieser zweite Realisierungsabschnitt bis zum Jahresende geschafft wird.

Der erste Abschnitt direkt vor dem Bürgeramt war, wie bereits berichtet, aus finanziellen und ganz pragmatischen Gründen nach einer Umplanung gestrichen worden. Diese Straße bleibt nun unberührt. Dafür wird der Verlauf der jetzt in Angriff genommenen Trasse etwas verändert. So soll in diesem Bereich eine "geordnete Verkehrsführung und der Gesamtheit eine Einheitlichkeit" erreicht werden, so Dornbusch. Allerdings werde dabei nicht in den Gleiskörper der Leipziger Verkehrsbetriebe eingegriffen. Lediglich ein Signal müsse etwas verrückt werden. Der Halte­stellenbereich der Straßenbahn allerdings wird etwas schmaler. "Die dreieckige Grünfläche in diesem Bereich fällt der Umgestaltung zum Opfer, dafür werden aber an der Haltestelle neue Bäume gepflanzt", sagte Dornbusch und zeigte auf dem Bauplan, wo diese ihren Standort haben werden. Als Vorteil dieser Veränderungen nannte er die dadurch mögliche Verbesserung der Parkplatz-Situation. Und Birgit Fischer aus dem Tiefbauamt ergänzt: "An der Haltestelle wird der Sicherheitsstreifen für Blinde erneuert. Außerdem legen wir eine farblich markierte Querungshilfe für Fußgänger an."

Denn im Dreieck Park, Straßenbahn­endstelle und Bürgeramt soll zugleich eine zentrale Bushaltestelle entstehen. Deren Bau aber ist Teil des Realisierungsabschnittes, der dann je nach Fluss der erhofften Fördermittel im nächsten oder übernächsten Jahr in Angriff genommen werden soll. "Es ist durchaus möglich, dass hierfür eine 90-prozentige Förderung gewährt wird. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, schließlich handelt es sich um eine Investition in die Infrastruktur", zeigte sich Dornbusch zuversichtlich.

Denn wenn die Stadt mit ihrer Baustelle soweit fertig ist, will ja die Volkssolidarität auf dem benachbarten und jetzt als Parkplatz genutzten Areal ihr Altenpflegeheim errichten. "Deshalb wird der Fußweg an dieser Seite erst einmal nur provisorisch angelegt, damit er bei den dann folgenden Bauarbeiten nicht in Mitleidenschaft gezogen wird. Ist die Volkssolidarität fertig, vollenden wir mit der Herstellung des Fußweges unseren Bauabschnitt", blickte Dornbusch voraus. Rund 200 000 Euro werden dann in die Realisierung in den zweiten Abschnitt geflossen sein.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 06.11.2013
Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Montag wurde der Preis, der mit 3000 Euro dotiert ist, auf dem Gelände der Industriepartner GmbH in Coswig übergeben. Der Preis wird in den drei Kategorien familieninterne, unternehmensinterne sowie unternehmensexterne Nachfolge vergeben. Zusät

19.05.2015

Als erstes Autobahnkreuz in Europa wurde heute vor 75 Jahren - am 5. November 1938 - das Schkeuditzer Kreuz in alle vier Richtungen für den Verkehr freigegeben.

19.05.2015

Fast 50 Hobbyzüchter aus Schkeuditz, Glesien, Dölzig, Leipzig oder Halle mit insgesamt 303 Rassekaninchen waren zur großen Zuchtschau gekommen. Der Kaninchenzuchtverein Schkeuditz und Umgebung S 794 hatte am Wochenende zu seiner jährlichen Ausstellung in das Kulturhaus "Sonne" eingeladen.

19.05.2015
Anzeige