Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Verkehrskonzept kommt nun in den Stadtrat
Region Schkeuditz Verkehrskonzept kommt nun in den Stadtrat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 19.05.2015
Umstrittene Straßenbreite - so eng geht es am Rathausplatz zu. Quelle: Olaf Barth

Auch bei der wegen ihrer Enge oft kritisierten Straße am Rathausplatz vorm Careé würden die Gegebenheiten ausreichen. Es besteht also derzeit die Verkehrssituation betreffend kein Handlungsbedarf. - Das ist das Ergebnis der am Dienstagabend im Technischen Ausschuss von den beteiligten Ingenieurbüros vorgestellten Überarbeitung des Schkeuditzer Verkehrskonzeptes, Stufe eins.

Einige Stadträte wollten das aber so nicht im Raum stehen lassen, sahen zwischen den vorgelegten Ergebnissen aus den Zählungen, Messungen und Berechnungen einen Widerspruch zu den täglich zu machenden praktischen Erfahrungen. Rainer Haase (FDP) vertrat die Ansicht, dass die Parkplätze nicht reichen würden, er kreisele oft genug selbst im Bereich Rathausplatz, bis er einen finde. "Die Variante ,Sonne' ist gut für Pendler, aber für eilige Kunden fehlen mit Wegfall des wilden Parkplatzes dann Stellflächen mit kurzen Wegen. Das trägt nicht zur Belebung der Innenstadt bei", kritisierte Haase.

Denise Bock und Robert Lasar von den Ingenieurbüros verwiesen auf die anerkannten und üblichen objektiven Methoden, mit deren Hilfe die Grundlagen und Fakten für das überarbeitete Konzept zustande kamen. Rückendeckung erhielten sie dabei von Bürgermeister Lothar Dornbusch (Freie Wähler): "Mit den Verkehrsberechnungen erhalten sie genauere Ergebnisse als bei Zählungen zu unterschiedlichen Zeiten und Tagen."

Umstritten war auch das Straßenstück Rathausplatz von den Straßenbahngleisen bis zur Einmündung Bahnhofstraße. Auf den 80 Metern wird beidseitig geparkt. Für die Stadtverwaltung eine Art Verkehrsberuhigung, für Stadtrat Kurt Arnhold (SPD) ein unzumutbarer Zustand, der schon zu zahlreichen kaputten Rückspiegeln geführt habe. Ausführlich stellte der Senior seine Sicht der Dinge dar und brachte seine Enttäuschung über das Konzept zum Ausdruck. Auch Thomas Knauf (Freie Wähler) sagte klipp und klar: "Die Straße ist zu schmal."

Oberbürgermeister Jörg Enke (Freie Wähler) betonte, dass die Aussage "kein Handlungsbedarf" nicht bedeute, dass nicht über Änderungen und Verbesserungen entschieden werden könne. Enke nahm Arnholds Antrag auf und verwies mit Zustimmung und einem Änderungszusatz die weitere Diskussion in die Stadtratssitzung.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 30.05.2013

Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Schkeuditzer Ortsteil Glesien wird zur Großbaustelle. Denn wie bereits berichtet, schließen die Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL) diesen Sommer weitere Straßen an das zentrale Abwassernetz an.

19.05.2015

Die 100-jährige Kirche des Sächsischen Krankenhauses (SKH) in Altscherbitz ist im Inneren komplett eingerüstet. Schon vor der Festwoche zum Jubiläum im April verkündete der SKH-Verwaltungsdirektor, Manfred Lori, dass eine umfängliche Sanierung des Gotteshauses ansteht.

19.05.2015

Die Schkeuditzer Innenstadtbewohner benötigen insgesamt etwa 581 Parkplätze. Vorhanden sind momentan 570. Das geht aus einem neu überarbeiteten Verkehrskonzept hervor, das der Technische Ausschuss (TA) heute so beschließen könnte.

19.05.2015
Anzeige