Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Verkehrskonzept kommt nun in den Stadtrat

Verkehrskonzept kommt nun in den Stadtrat

In der Innenstadt gibt es genügend Stellflächen. Selbst wenn der wilde Parkplatz zwischen Rathaus und Bürgeramt bebaut wird, stehen Alternativen, vor allem im Bereich Kulturhaus Sonne, zur Verfügung.

Voriger Artikel
Glesien wird Großbaustelle
Nächster Artikel
Stadtwerke geben Modellbahnern neues Zuhause

Umstrittene Straßenbreite - so eng geht es am Rathausplatz zu.

Quelle: Olaf Barth

Schkeuditz. Auch bei der wegen ihrer Enge oft kritisierten Straße am Rathausplatz vorm Careé würden die Gegebenheiten ausreichen. Es besteht also derzeit die Verkehrssituation betreffend kein Handlungsbedarf. - Das ist das Ergebnis der am Dienstagabend im Technischen Ausschuss von den beteiligten Ingenieurbüros vorgestellten Überarbeitung des Schkeuditzer Verkehrskonzeptes, Stufe eins.

Einige Stadträte wollten das aber so nicht im Raum stehen lassen, sahen zwischen den vorgelegten Ergebnissen aus den Zählungen, Messungen und Berechnungen einen Widerspruch zu den täglich zu machenden praktischen Erfahrungen. Rainer Haase (FDP) vertrat die Ansicht, dass die Parkplätze nicht reichen würden, er kreisele oft genug selbst im Bereich Rathausplatz, bis er einen finde. "Die Variante ,Sonne' ist gut für Pendler, aber für eilige Kunden fehlen mit Wegfall des wilden Parkplatzes dann Stellflächen mit kurzen Wegen. Das trägt nicht zur Belebung der Innenstadt bei", kritisierte Haase.

Denise Bock und Robert Lasar von den Ingenieurbüros verwiesen auf die anerkannten und üblichen objektiven Methoden, mit deren Hilfe die Grundlagen und Fakten für das überarbeitete Konzept zustande kamen. Rückendeckung erhielten sie dabei von Bürgermeister Lothar Dornbusch (Freie Wähler): "Mit den Verkehrsberechnungen erhalten sie genauere Ergebnisse als bei Zählungen zu unterschiedlichen Zeiten und Tagen."

Umstritten war auch das Straßenstück Rathausplatz von den Straßenbahngleisen bis zur Einmündung Bahnhofstraße. Auf den 80 Metern wird beidseitig geparkt. Für die Stadtverwaltung eine Art Verkehrsberuhigung, für Stadtrat Kurt Arnhold (SPD) ein unzumutbarer Zustand, der schon zu zahlreichen kaputten Rückspiegeln geführt habe. Ausführlich stellte der Senior seine Sicht der Dinge dar und brachte seine Enttäuschung über das Konzept zum Ausdruck. Auch Thomas Knauf (Freie Wähler) sagte klipp und klar: "Die Straße ist zu schmal."

Oberbürgermeister Jörg Enke (Freie Wähler) betonte, dass die Aussage "kein Handlungsbedarf" nicht bedeute, dass nicht über Änderungen und Verbesserungen entschieden werden könne. Enke nahm Arnholds Antrag auf und verwies mit Zustimmung und einem Änderungszusatz die weitere Diskussion in die Stadtratssitzung.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 30.05.2013

Olaf Barth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Schkeuditz
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

23.09.2017 - 15:12 Uhr

Mit einem 4:4-Unentschieden muss sich die U19 am Ende in einem spektakulären Spiel gegen den Niendorfer TSV zufrieden geben. Die Klauß-Elf drehte einen 0:3-Rückstand, kassierte aber in der Schlussphase den bitteren Ausgleich.

mehr
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr