Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Wasser-, Stadtwerke und LMBV bauen am Haynaer Strand
Region Schkeuditz Wasser-, Stadtwerke und LMBV bauen am Haynaer Strand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 04.02.2018
Ein breiter Streifen ist am Biedermeierstrand in Hayna bereits gerodet worden. Auf dieser Trasse soll ab 5. März die Abwasserleitung verlegt werden. Quelle: Fotos: Roland Heinrich
Hayna

In einem Monat beginnen am Haynaer Ufer des Schladitzer Sees die vielgestaltigen Erschließungsarbeiten, für dessen Kofinanzierung seitens der Stadt Schkeuditz es im Stadtrat eifrige Diskussionen gegeben hatte (die LVZ berichtete). Doch der notwendige Eigenanteil an der sogenannten Paragraf-4-Maßnahme konnte per Beschluss gesichert werden.

Leitungstrasse gerodet

Bereits in der vergangenen Woche sind dafür erste Vorbereitungen getroffen worden: Für die Verlegung von Abwasserleitungen war eine Trasse vom Bewuchs befreit worden, bestätigte Katja Gläß von den Leipziger Wasserwerken (LW). „Am 5. März wollen wir mit den Arbeiten beginnen“, sagte die LW-Sprecherin. Momentan befinde man sich in den letzten Zügen der Auftragsvergabe. An den Planungen habe sich nichts Wesentliches geändert. Lediglich bei den Anschlussnehmern haben die LW Konkretisierungen vorgenommen.

1000-Meter-Druckleitung

Eine Schmutz- oder Abwasserleitung vom Biedermeierstrand zur Kläranlage in Hayna komplett nur mit Gefälle zu errichten, sei wegen der gegebenen unterschiedlichen Höhenverhältnisse nicht möglich. Im Trassenverlauf müssten außerdem Gewässerquerungen erfolgen, die eine Druckleitung erfordern. Aus diesem Grund wird westlich der Treppe zum Strand eine Pumpenanlage entstehen, hatte LW-Sprecherin Gläß. Von dieser Anlage aus werde eine rund 1000 Meter lange Druckleitung zunächst zum Seerundweg geführt. Entlang dieses Weges führe die Leitung dann in nördliche Richtung bis zur Straße Zur Schafshöhe und folge anschließend deren Verlauf bis zur Kläranlage.

„Wir planen eine Bauzeit von etwa 20 Wochen“, hatte Gläß vor einem Jahr gesagt. Da waren die Wasserwerke noch von einer Verlegung im Sommer des Jahres ausgegangen. Allerdings fehlte die Zustimmung der Stadt, die Erschließungsarbeiten zu kofinanzieren. Deshalb verzögerte sich das Vorhaben bis jetzt.

1100 Meter Mittelspannungsleitung

„Wir wollen am 1. März beginnen, unsere Leitung zu verlegen“, sagte Stadtwerke-Chef Ingolf Gutsche auf Anfrage der LVZ. Damit beginnen die Stadtwerke also noch vor den Wasserwerken mit ihren Arbeiten. Vom Firmensitz der Strabag in der Straße Zur Schafshöhe soll die Mittelspannungsleitung rund 1100 Meter in Richtung Strand bis zum zukünftigen Standort des geplanten Parkplatzes verlegt werden. „Dort wird eine Mittelspannungsstation errichtet. Investiert werden dafür insgesamt etwa 150 000 Euro“, informierte der Stadtwerke-Chef.

Und auch die LMBV, die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft GmbH, planen in diesem Jahr am Haynaer Strand zu bauen. Wie Oberbürgermeister Rayk Bergner (CDU) jüngst informierte, sollen Ausschreibung und Vergabe der Bauleistungen bis Ende April durchgeführt werden. Mitte Mai solle es dann zunächst am Badestrand mit dem Aufschütten neuen Sandes losgehen. „Anschließend wird mit dem Bau des Parkplatzes begonnen“, teilte Bergner mit.

Stadtrat gab grünes Licht

Dass dieser Parkplatz nun kommt, hatte der Stadtrat im November letzten Jahres ermöglicht. Sie stimmten zwölf zu fünf für die Aufbringung des städtischen Eigenanteils an den Erschließungskosten. Das sind für die Stadt knapp 300 000 Euro. Etwa 1,5 Millionen Euro kommen als Förderung obendrauf. Damit sollen von der Südumfahrung aus eine Straße Richtung Strand, ein Parklatz, ein behindertengerechter Zugang zum Strand, die Profilierung des Geländes inklusive Begrünung und auch eine Treppenanlage an der Uferböschung gebaut werden.

Von Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Großen Kreisstadt Schkeuditz ist eine Aufstellung von Maut-Kontrollsäulen an Bundesstraßen nicht geplant. Die Maut-Pflicht für Lkw besteht aber dennoch.

02.02.2018

Oberbürgermeister Rayk Bergner (CDU) hat am Montag eine Petition gegen innerstädtischen Lkw-Verkehr in Berlin übergeben. Empfänger Thomas Oppermann (SPD), Vizepräsident des Deutschen Bundestages, hielt das Anliegen für begründet.

31.01.2018

An der A 9 bei Schkeuditz wird dieses Jahr ein neuer Autohof gebaut. Außerdem hat im Airportpark Leipzig-Halle die Vermarktung für Produktions- und Logistikhallen begonnen. Ab Sommer sollen sie gebaut werden ...

31.01.2018