Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz „ Wie schnell die Zeit vergeht“ – Erna Neumann wird 100 Jahre
Region Schkeuditz „ Wie schnell die Zeit vergeht“ – Erna Neumann wird 100 Jahre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:19 08.11.2016
Rüstige Jubilarin: Erna Neumana mit ihrer Enkeltochter Bärbel aus Dölzig. Quelle: Michael Strohmeyer
Anzeige
Schkeuditz

„Wie schnell die Zeit vergeht“, sagte die Dölziger Jubilarin Erna Neumann am Sonnabend schmunzelnd im „Goldenen Hirsch“ - da feierte die rüstige Rentnerin mit ihrer Familie, Bekannten und Freunden ihren 100. Geburtstag.

Geboren wurde sie in Chemnitz, ging auch dort zur Schule. Danach war sie jahrelang in der Landwirtschaft tätig, zog nach 1945 um nach Priesteblich, wo sie bis Mitte der Siebzigerjahre in der Poststelle arbeitete. Sie habe das gerne getan, der Kontakt zu den Menschen sei ihr immer wichtig gewesen, erzählte sie und freute sich, so viele Familienmitglieder und Bekannte wiederzusehen. Sie selber hat eine Tochter, zwei Enkelkinder, vier Urenkelkinder und ein Ururenkelkind, erklärte sie voller Stolz.

In den Siebzigerjahren zog sie nach Dölzig, von dort erst 2013 ins Altenpflegeheim nach Lützen. Auf ihren ausdrücklichen Wunsch, so ihre Dölziger Enkeltochter Bärbel Jäger, habe sie in ihrer Heimat Dölzig im „Hirsch“ feiern wollen. Von dort habe die 100-Jährige schon viele schöne Erinnerungen mitgenommen.

Die Gratulanten kamen denn auch zahlreich: Ortsvorsteher Thomas Druskat überbrachte im Namen des Oberbürgermeister Jörg Enke die Glückwünsche der Stadt, Pfarrerin Ines Schmidt gab ihr ihren Segen. Blumen und viele kleine Überraschungen bekam die Jubilarin – die es sichtlich genoss, vor allem mit allen gemeinsam feiern zu können.

Von Michael Strohmeyer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Radefelder Kirmes rief am Wochenende – und viele Besucher aus Nordsachsen, Leipzig und natürlich Radefeld strömten herbei.

07.11.2016

Die grundhafte Sanierung der Mühlstraße wird im kommenden Jahr nicht erfolgen. Das bestätigte gestern das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv). „Mit einem Baubeginn ist nicht vor 2018 zu rechnen“, sagte Nicole Wernicke vom Amt auf Anfrage der LVZ. Das bedeute nicht, dass 2018 gebaut wird.

06.11.2016
Schkeuditz Vor 110 Jahren wurde Gotteshaus geweiht - Papitzer Kirche wird im Winter nicht genutzt

Die Papitzer Kirche ist 110 Jahre alt und fungiert quasi nur noch als Sommerquartier. Zum Buß- und Bettag wird hier das letzte Mal in diesem Jahr gepredigt.

31.10.2016
Anzeige