Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Schkeuditz Zum Schluss gibt es den Handschlag
Region Schkeuditz Zum Schluss gibt es den Handschlag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:43 24.04.2010
Anzeige

Die Diskussionsteilnehmer selbst schienen auf dem Podium mit dem Verlauf der Fragerunde jedenfalls nicht unzufrieden. Konzentriert standen die drei Anwärter auf das Oberbürgermeister-Amt Publikum und Moderator Rede und Antwort, ohne sich in hitzigen Rede-Duellen untereinander zu verlieren. Viel mehr nutzten sie die Gelegenheit, ihre Sicht der Dinge sowie eigene Vorhaben und Visionen darzustellen. Selbst wenn die Kandidaten gelegentlich auf Bemerkungen ihres Vorredners etwas erwiderten, geschah dies mit der gebotenen Höflichkeit. Wie es sich gehört, wenn das Spielfeld, sprich Podium, verlassen wird, gab es ihn auch in der Schkeuditzer „Sonne“: den fairen Handschlag. Zumal es während der 90 Minuten plus Verlängerung für Jörg Enke, Wolfgang Walter und Daniel Lange offenbar auch überhaupt keinen Grund gab, das Shakehands nach Abschluss der Diskussion zu verweigern. Dass man sich dabei allerdings gegenseitig den Wahlsieg wünschte, soweit ging dann der harmonische Ausklang des Abends nun auch wieder nicht.

Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Kleinliebenauer Ortsbild, vor allem aber das Erscheinungsbild der dortigen Rittergutskirche, haben sich mit der Beendigung des dritten Bauabschnittes entscheidend verändert.

23.04.2010

Schkeuditz. In der jüngsten Stadtratssitzung gab es neben teilweisem Wahlkampf-Szenario (wir berichteten) auch zahlreiche Abstimmungen, in denen ein breiter Konsens quer durch alle Fraktionen herrschte.

23.04.2010

Für den guten Zweck sind seit Ostermontag Steffen Siegert und Dieter Morawietz durch Deutschland zu Fuß unterwegs. Auf ihrem Pilgerweg von ihrem Heimatort Uelzen zum ökumenischen Kirchentag in München am 12. Mai machten die beiden diese Woche auch in Schkeuditz Station.

22.04.2010
Anzeige