Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha 1,4 Millionen Euro Plus gemacht
Region Taucha 1,4 Millionen Euro Plus gemacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 15.06.2011
Gut gewirtschaftet: Im Rathaus Taucha ist im Vorjahr ein Plus von rund 1,4 Millionen Euro gemacht worden. Grund sind vor allem höhere Steuereinnahmen als erwartet. Quelle: Jörg ter Vehn
Anzeige
Taucha

Die Finanzen hätten insgesamt „eine positive Entwicklung“ genommen, so der Stadtchef. Das Jahr 2010, das in diesen Tagen finanziell abgeschlossen wird, habe alles in allem ein positives Ergebnis gebracht, „die Kassenlage ist besser als im Haushalt vorausgeschaut“, resümiert Schirmbeck.

So seien 677 000 Euro mehr Gewerbesteuern geflossen, als für das Jahr 2010 geplant. Auch der gemeindliche Anteil an der Einkommensteuer sei um 435 000 Euro höher ausgefallen, als bei der Erstellung des Etats absehbar war. Zusätzlich zu diesen Mehreinnahmen von rund 1,1 Millionen Euro habe beigetragen, dass im Vorjahr sparsam gewirtschaftet worden sei, so der Bürgermeister. Allein bei den Bewirtschaftungskosten seien 280 000 Euro gegenüber dem Plan eingespart worden. Daraus ergebe sich aber auch gleich die Gefahr, dass zu viele notwendige Investitionen zurückgestellt werden könnten, die dann in den Folgejahren umso teurer kämen. Alles in allem habe das Jahr 2010 aber ein Plus von 1,4 Millionen Euro gebracht, erklärt Schirmbeck.

Konsolidiert sei Taucha deswegen noch lange nicht, warnt er. Vor allem sei unklar, wie sich das jetzige Jahr entwickelt. „Bei den Gewerbesteuern haben wir zwar keinen konkreten Hinweis, wissen aber, dass es Risikofaktoren gibt“, sagt er.

Unter den Stadträten bestehe Konsens, dass trotz der positiven Entwicklung in 2010 erst abgewartet werden solle, bevor das Geld ausgegeben wird. „Einige strategische Entscheidungen stehen uns bevor“, erläutert er. Da sei zu klären, ob Geld in eine Sonderrücklage genommen werde, um die auf Kredit gekauften Einrichtungen wie Mehrzweckhalle und Grundschule Am Park besser abzahlen zu können. Weitere Kredite könnten getilgt, aber auch aufgeschobene Investitionen im Straßen- und Fußwegbau angeschoben werden. Konsens unter Stadträten ist ein Ausbau der Mittelschule. Bis September müsse der Stadtrat entscheiden, um Fördergelder für den Bau beantragen zu können, so Schirmbeck.

Verbessert wird die Situation noch durch die aufgehellte Lage bei den Kommunalen Wasserwerken Leipzig. Aus 2010 fließen in diesem Jahr wider Erwarten doch 150 000 Euro Konzessionsabgaben nach Taucha. Ob weitere 315 000 Euro Gewinnanteil ausgezahlt oder zurückgelegt werden, entscheide der zuständige Zweckverband am 23. Juni, so dessen Vorsitzender Schirmbeck. Der Vorschlag der Verwaltung laute auf Ausschüttung.

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wasser, Sand, Regen: Nur mühsam kommt die Kanalbaustelle in Plösitz voran. Immerhin: Bei der Frage der Entwässerung des Grabens in der Idastraße hat es nach Informationen aus dem Tauchaer Rathaus eine positive Wendung gegeben.

15.06.2011

Sachsenweit standen über Pfingsten viele Künstlerateliers Besuchern offen. In Taucha machte nur Peter Franke bei der Aktion mit – und konnte über mangelndes Interesse nicht klagen.

14.06.2011

Annerose Wendt hatte viel davon gehört und wollte sehen, was es damit auf sich hat. Ines Neugebauer spielt sonst Querflöte bei einem Traditionsverein und war neugierig auf das etwas andere Instrument.

11.06.2011
Anzeige