Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
500 Pferden gingen beim Graßdorfer Springturnier über die Hürden

Nach zwei Jahren Pause 500 Pferden gingen beim Graßdorfer Springturnier über die Hürden

Die mächtige, dynamisch wirkende Reiterstatue am Eingang vom Gut Graßdorf hat an diesem Wochenende springlebendige Gesellschaft bekommen. 178 Reiter hatten sich mit 516 Pferden für das 11. Graßdorfer Springturnier eingetragen.

Höchste Konzentration für Pferd und Reiter bei den Sprüngen über die bis zu 1,35 Meter hohen Hindernisse.

Quelle: Reinhard Rädler

Taucha.. Die dynamische Reiterstatue am Eingang vom Gut Graßdorf hat an diesem Wochenende im wahrsten Sinn des Wortes springlebendige Gesellschaft bekommen. 178 Reiter hatten sich mit 516 Pferden in die Startlistendes 11. Graßdorfer Springturniers eingetragen. Damit konnte die Reit- und Turniergemeinschaft Gut Graßdorf e.V. nach zweijähriger Unterbrechung die Tradition des Tauchaer Turniersportes fortführen.

„Mit der Neugründung unseres Vereins im Jahre 2015 haben wir nun eine Organisationsstruktur geschaffen, die es wieder ermöglichte, ein Turnier in so einer Dimension durchzuführen“, sagte Vereinschef Daniel Schibur, der gleichzeitig als Turnierleiter fungierte. Mit dem Team von Wulf Catering vom Landgasthof Gut Graßdorf als Turnierausrichter sowie einer Vielzahl von Sponsoren aus der Region und dem Pferdesportbereich hatte er starke Partner an seiner Seite.

Die Sieger konnten sich nach dem Springen über Pokale und Ehrenpreise freuen, die dank Sponsoring mit Prämien zwischen 150 und 600 Euro garniert waren. Viele Helfer aus den eigenen, aber auch von befreundeten Vereinen, sorgten für einen reibungslosen Verlauf der fünfzehn Springprüfungen.So war Leonore Buschmann von der Tauchaer Reitsportgemeinschaft als „Herrin der Meldelisten“ gefragter Ansprechpartner für den Turnierablauf. Von ihr war zu erfahren, dass die Teilnehmer überwiegend aus den neuen Bundesländern sowie aus Bayern und Hessen angereist waren. Wie immer stand auch Pferdesportveteran Manfred Wulf, der heute seinen 78. Geburtstag feiert, den Organisatoren als orts- und sachkundiger Berater zur Seite.

Auf der erneuerten Reitanlage gingen die Reiter mit ihren Pferden, je nach Prüfungsart, auf Strecken zwischen 350 bis 500 Metern über die acht bis fünfzehn Hindernisse, die Turnierfreunden als Steilsprünge oder Oxer bekannt sind. Gewertet wurde nach den klassischen Reitsportregeln, also Strafpunkte für abgeworfene Stangen, Verweigerung des Sprungs oder Überschreiten der Höchstzeit sowie Gutschriften für Zeitunterschreitung. Viele Reiter gingen mit unterschiedlichen Pferden als Mehrfachstarter über den Parcours, wie Kristina Ackermann, die Bewirtschafterin des Graßdorfer Reiterhofes. Mit ihr waren noch fünf weitere Tauchaer Reiter am Start.

Den Zuschauern wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten. Bei einem Führzügelwettbewerb konnten Kinder bis zehn Jahren unter Beweis stellen, wie sie auf dem Pferd sitzend, das Ross allein nur mit den Zügeln in vorgegebene Richtungen führen können. Und bevor der Start zur höchstklassigen Springprüfung dieses Turnieres erfolgte, konnten die Zuschauer in einer Showeinlage einige der vielfältigen Sparten des Reitsportes, wie Dressur, Voltigieren, Geschicklichkeitsdarbietungen mit Ponys oder Gespannfahrten kennenlernen.

Das gut organisierte Turnier litt an den ersten beiden Tagen unter dem wechselhaften Wetter, denn es hätte ein paar mehr Besucher verdient. „Es ist nun mal ein Freiluftsport“, so Turnierleiter Schibur. „Das wird uns aber nicht davon abhalten, im nächsten Jahr vom 7. bis 9. September das 12. Graßdorfer Springturnier wieder nach Taucha zu holen.“

Von Reinhard Rädler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
Taucha in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Nordsachsen

Fläche: 33,23 km²

Einwohner: 15.128 Einwohner (Dezember 2015)

Bevölkerungsdichte: 455 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04425

Ortsvorwahlen: 034298

Stadtverwaltung: Schlossstraße 13, 04425 Taucha

Ein Spaziergang durch die Region Taucha
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

19.11.2017 - 19:51 Uhr

Mit einigen Glanzparaden sorgte HFC -Torwart Frenzel dafür, dass ein Tor seines Kapitäns Schwibs gegen Krostitz zum Sieg reichte!

mehr