Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Abschied nach 31 Jahren
Region Taucha Abschied nach 31 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 20.12.2011
Sag‘s mit Blumen: Auch dieser kleine Rosenkavalier sagt Tschüß zu Christine Deumer (rechts) und Kollegin Sylvia Preuß, die in den Ruhestand gehen. Quelle: Jörg ter Vehn
Anzeige
Taucha

Susann Piehler übernimmt künftig die Leitung der Kita in der Graßdorfer Straße, die sich in Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt befindet.

Hinter dem Rücken ihrer Leiterin hatten die Kita-Kinder das Abschiedsprogramm heimlich geübt, „immer, wenn sie mal nicht da war“, plauderte Susann Piehler. Sie, das ist Christine Deumer, seit 31 Jahren in der Kindereinrichtung tätig und so etwas wie die gute Seele des Hauses. Und so gelang ihnen tatsächlich eine Überraschung, wie Deumer hinterher eingestand. „Ich bin überwältigt. Nie habe ich mit so einem großen Abschied gerechnet“, sagte sie und griff zum Taschentuch – an diesem Tag ihr wohl wichtigstes Accessoire.

Aber auch die Kinder waren nah am Wasser gebaut. Die Großen, die schon etwas vom Abschiednehmen verstanden, ließen sich von Christine Deumer gern noch mal in die Arme nehmen, manche Träne kullerte auch bei ihnen.

Zuvor aber wurde gesungen und getanzt – und das Publikum mit Bürgermeister Holger Schirmbeck, Eltern und Vertretern der Arbeiterwohlfahrt klatschte im Takt mit. Da gab es zum Beispiel den Eulentanz, aber auch gute Ratschläge in Gedichtform, vorgetragen von den Kindern: „Nimm Dir Freizeit, auch für eigene Interessen, ohne den Kindergarten ganz zu vergessen.“ Was Wunder, das Deumer zum Taschentuch greifen musste. Oder auch diesen Tipp: „Besuche uns doch mal auf einen Kaffee, dann tut Dir der Abschied auch nicht so weh.“

Christine Deumer hielt sich tapfer, nahm von jedem Kind eine Rose in Empfang. Wie übrigens auch Kindergärtnerin Sylvia Preuß, die mit ihr zusammen in den Ruhestand verabschiedet wurde – „nach 39 Jahren und sieben Monaten in dieser Einrichtung“, wie sie selber sagte. Schirmbeck dankte den Damen, erinnerte an die „tolle Entwicklung“, die die Kita mit ihnen genommen habe und übergab seinerseits Blumen.

Susann Piehler (links) übernimmt von Christine Deumer die symbolischen Schlüssel der Einrichtung. Quelle: Jörg ter Vehn

Einen Schlüssel wiederum erhielt Susann Piehler – den der Einrichtung, symbolisch natürlich. An den habe sie ein paar Wünsche gehängt, erzählte Deumer. Freude und Spaß an der Arbeit, aufrichtige nette Kollegen, liebe Kinder und kooperative Eltern wünsche sie ihrer Nachfolgerin, so Deumer. „Hab ich doch alles schon“, dankte die hocherfreut und nahm die Schlüssel entgegen. Die 24-Jährige hatte zuvor schon mit den Knipsen das Programm vorbereitet.

Deumer war am Sonnabend 62 Jahre geworden, die Feier galt gleichzeitig nachträglich ihrem Geburtstag. Bis Mittwoch sei sie noch in der Einrichtung, sagte Deumer. Was sie jetzt mit ihrer vielen Freizeit anfange, wisse sie aber noch nicht.

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ortsverband und Stadtratsfraktion der SPD haben Widerstand gegen das Vorgehen des Planungsverbandes Westsachsen zur B87n angekündigt. „Wir werden alles in unserer Macht Stehende und juristisch Gebotene tun, um gegen die Entscheidung des Planungsverbandes Leipzig-Westsachsen vom 13. Oktober 2011 vorzugehen“, kündigen Thomas Kreyßig und Christof Heinzerling in einem Brief der Bürgerinitiative Alternative B87 an.

19.12.2011

Taucha/Großpösna. Knapp zwei Dutzend B87n-Gegner demonstrierten gestern vor der Sitzung des Regionalen Planungausschusses im Rathaus von Großpösna. Sie wollten damit ihren Unmut gegen eine Öffnungsklausel im Regionalplan laut machen, der vor kurzem nach 4400 Einwendungen von Bürgern fortgeschrieben worden war, zunächst keine Querung der Parthenaue zwischen Panitzsch und Taucha für die B87n vorsah, auf Drängen aus Dresden aber gelockert worden war.

17.12.2011

Marlies Dannert, mit gerade 65 Jahren ein Tauchaer Urgestein, heißt die erste Mieterin. Sie erhielt gestern symbolisch die Schlüssel für ihre Zweiraumwohnung in der neuen DRK-Seniorenwohnanlage am Tauchaer Markt.

17.12.2011
Anzeige