Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
„Ach du meine Nase!“

„Ach du meine Nase!“

„Pitti, Pitti“, tönte es schon weit vor der Mehrzweckhalle voller Vorfreude aus den Kehlchen der Kleinsten. Denn nach wie vor ist der kleine, freche Kobold Kult.

Voriger Artikel
„Hier ist es einfach persönlicher“
Nächster Artikel
Geduld in Plösitz wird weiter strapaziert

Christian Sengewald macht mit Pittiplatsch gemeinsame Sache. Das gefällt den Kindern in Taucha.

Quelle: Alexander Bley

Taucha. Und das seit 49 Jahren, als er das erste Mal über die Mattscheibe flimmerte. Am Sonntagvormittag machte Pittiplatsch, kess und frech wie eh und je, Station in der Tauchaer Mehrzweckhalle. Dabei durften Moppi, Herr Fuchs und Frau Elster, sowie Schnatterinchen nicht fehlen. Auch der Mischka-Bär, Mautz und Hoppel waren dabei.

Sport musste beim einstündigen Stopp keiner der Kinder und erwachsenen Gäste machen. Lediglich Christian Sengewald, der die Puppen tanzen ließ, wurde alles abverlangt. Neben Pittiplatsch, der von links nach rechts und von unten nach oben über die Puppenbühne hirschte, war es vor allem Moppi, der nicht still sitzen konnte. Der hatte zudem gar keinen Bock auf Schnulzen wie „Alle meine Entchen“, die von Märchenlandexpress-Zugbegleiterin Babette angestimmt wurden. „Lebt denn der alte Holzmichel noch, wrafff“, entgegnete das Schlappohr. Letztendlich setzten sich aber die Kinder durch, was vor allem Babette alias Bärbel Möllendorf freute. Schließlich fuhr der Märchenland-Express nur mit Musik. „Früher war der Kunde noch König bei der Bahn“, echauffierte sich Frau Elster, deren unzähliges Gepäck von Mautz getragen werden musste. Auch Moppi kam nicht drumherum. Er musste einen schweren Koffer hieven. Dem entsprang das kleine, kugelrunde Etwas mit dem weißen Fadenhaar, flachste mit den Muttis und Omas, und verschwand wieder.

Da übernahm Herr Fuchs das Regiment. „Kreuzspinne und Kreuzschnabel“, tönte dieser, als Frau Elster ihn für das Fehlen der Fahrkarten verantwortlich machte. Die tauchten am Ende mit dem erkälteten Herrn Fuchs aus den Fluten des Märchenflusses.

Davor hätte Pittiplatsch fast den gesamten Märchenzug an die Hexe Klapperzahn verloren. „Ach du meine Nase!“, piepste der Kobold. Mit Hilfe der Kinder und natürlich der von Moppi durfte der Zug weiterreisen und Schnatterinchen abschließend zaubern. Nicht einmal eine Million Schokostückchen mit Nougat konnten Pitti umstimmen.

Alexander Bley

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

17.08.2017 - 16:48 Uhr

Mit neuem Trainerteam und neuen Spielern soll auch in dieser Saison wieder die Tabellenspitze in Angriff genommen werden

mehr