Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Alles unter einem Dach
Region Taucha Alles unter einem Dach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 07.03.2011
Anzeige
Taucha

Die Fachleute standen den rund … Besuchern der zum dritten Mal stattfindenden Gewerbemesse Taucha mit Rat und Tat zur Seite.

Die Aussteller deckten ein breites Sprktrum ab, wodurch sich Häuslebauer Angebote und Ideen vom ersten Spatenstich bis hin zur individuellen Raumdekoration einholen konnten. „Wir Tauchaer Handwerker stehen für hochwertige qualitative Produkte und Innovationen in vielen Bereichen. Daher versammeln sich hier nicht nur Handwerker, sondern auch Dienstleister und branchenferne Unternehmen“, erklärte Dirk Dahmer, Vorsitzender des Tauchaer Handwerkervereines die bunte Mischung. Frei nach dem Motto „Alles unter einem Dach“.

So ließ sich Kurt Günther zu allererst die Haare schneiden. „Ich kam eigentlich ohne große Absichten nur zum Schlendern vorbei“, lachte der Rentner. Nun saß er auf dem Frisierstuhl von Jasmin Schmidt. Die 25-Jährige Friseurmeisterin machte sich mit einem mobilen Frisiersalon erst vor einem Monat selbstständig und nutze die Messe als Werbemaßnahme. Neben Floristen, Bankiers und Druckern fanden sich aber auch echte Handwerker auf der Tauchaer Messe. Zimmermann Thomas Zocher kam in zünftiger Handwerkertracht. Sein komplett aus Holz bestehender Stand war natürlich Marke Eigenbau. „Ich bin schon zum dritten Mal dabei und ein bis zwei Aufträge springen schon bei so einer Veranstaltung raus“, freute sich der 42-jährige Beuchaer.

Für Horst Herold war der Messebesuch selbstverständlich. „Als Tauchaer ist es doch schon fast meine Pflicht hier vorbeizuschauen“, schmunzelte der Ruheständler. So ganz uneigennützig kam er jedoch nicht. Aus seiner Tasche zog er eine Holzgestellzeichnung für seinen Vorgarten. „In der Halle finde ich gleich mehrere Ansprechpartner an einer Stelle und spare mir das Herumfahren um mich über mögliche Materialien und Werkstoffe zu informieren“, so Herold.

Im abwechslungsreichen Rahmenprogramm traten unter anderem die Linedancer „Partheboots Taucha“ und die „Linedance IGel Taucha“ auf und brachten mit dem typischen Stampfen ihrer Countryboots zur Westernmusik die Handwerker zum Mitwippen. Für Abwechslung sorgte das Rahmenprogramm. Die Linedancer „Partheboots Taucha“ und die „Linedance IGel Taucha“ brachten mit dem typischen Stampfen ihrer Countryboots zur Westernmusik die Handwerker zum Mitwippen. Anschließend wurde es kriminell. Organisator Dahmer warf Scheiben ein und knackte Schlösser, um zu zeigen, wie schnell Einbrecher eindringen können. Im Gegenzug demonstrierte er an Sicherheitsscheiben und Panzerriegeln wie leicht es ist, sich vor solchen Übergriffen zu schützen.

Zum krönenden Abschluss spielte Ordnungsamtsleiter Albrecht Walther bei der schon zur Tradition gewordenen Versteigerung wieder den wortgewandten Auktionator. So wurden Schlösser und Saunaaufgüsse mit dem Klopfen des Auktionshammers zum Schnäppchenpreis versteigert. Der Erlös, die die von den Ausstellern bereitgestellten Waren erbrachten, sowie ein Zuschuss des Tauchaer Handwerkervereins kommen dem Parthebad zugute. Anne Schulze

Anne Schulze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es wird eine wichtige Entscheidung sein, die Jugendliche am Ende ihrer Schulzeit treffen müssen: Was mache ich danach? Ausbildung oder Studium, aber vor allem was genau? Dabei ist die Informationsflut über berufliche Möglichkeiten groß.

07.03.2011

Mit Hochdruck geht es weiter auf der Baustelle der DRK-Seniorenwohnanlage am Tauchaer Markt. Haus drei mit Blick auf die Parthe erhielt gestern seine Decke. 66 Kubikmeter Beton flossen dafür zwischen die kunstvoll verflochtenen Bewehrungen, sorgfältig gerüttelt und verstrichen von den Arbeitern um Polier Udo Augustin von Repro-Bau Borsdorf.

04.03.2011

Das Jugendparlament Taucha macht sich für die so genannten „MiMo-Riders“ stark. „Wir haben bei unserer jüngsten Sitzung den Beschluss gefasst, dass wir das Thema an die Stadt übergeben mit der Bitte, nach einem Ersatzgrundstück zu suchen“, berichtete jetzt Sprecherin Sylvia Stärke.

03.03.2011
Anzeige