Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Arbeiten für Anbau bei den „Grashüpfern“ gestartet
Region Taucha Arbeiten für Anbau bei den „Grashüpfern“ gestartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:01 09.11.2018
Für den Erweiterungsbau an der Tauchaer Kindertagesstätte „Grashüpfer“ wurde in dieser Woche die Bodenplatte gegossen. Quelle: Olaf Barth
Taucha

Für die kleinen „Grashüpfer“ gibt es direkt vor ihrer gleichnamigen Kindertagesstätte an der Friedrich-Ebert-Straße derzeit viel zu beobachten. Entweder durch die großen Fenster oder vom Spielplatz aus verfolgen die Knirpse interessiert das Baugeschehen. So rollten in dieser Woche zahlreiche Betonmischer-Lkw an. Aus einem langen Schlauch floss eine graue Pampe. Der Beton wurde für die künftige Bodenplatte des Anbaus in die mit Schalung und Bewehrungsstahl vorbereitete Fläche gepumpt und dann glatt gezogen.

Voraussichtlich bis zu 37 Kinder sollen nach Fertigstellung des Anbaus in dieser Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt dann zusätzlich betreut werden können, momentan sind es 122 Kinder. Darin ist bereits eine Erhöhung der Zahl um zwölf Kindergartenplätze innerhalb des jetzigen Baus enthalten. Ursprünglich war die Einrichtung mit 60 Kindergarten- und 50 Krippenplätzen gestartet. Rund 650 000 Euro soll der jetzt begonnene Anbau kosten.

Mindestens 50 Plätze fehlen derzeit

Doch auch damit wird der Bedarf in der wachsenden und jünger werdenden Stadt Taucha nicht gedeckt. Im August hatte Bürgermeister Tobias Meier (FDP) von mindestens 50 fehlenden Plätzen und einer Warteliste gesprochen. Die Zahl werde bis Juni 2019 voraussichtlich noch einmal stark steigen. Denn der Zuwachs werde auch künftig weiter gehen und einen entsprechenden Betreuungsbedarf nach sich ziehen. Inzwischen hat der Stadtrat bereits entschieden, auf der Fläche an der St.-Moritz-Kita in der Max-Liebermann-Straße mittels Container- oder Modulbauweise einen weiteren Anbau oder Neubau vorzunehmen. 24 Krippen- und 36 Kindergartenplätze sollen hier entstehen. Aber auch das reicht noch nicht, den künftig erwarteten Bedarf zu decken.

“Kükennest“ frühestens 2020 fertig

Wie berichtet, wird eine komplett neue Einrichtung an der Eilenburger Straße errichtet. Hier entsteht auf dem ehemaligen Gelände des Hühner- und Eier-Kombinates Industrielle Mast (KIM) ein neues Wohngebiet. Die neue Kita erhält passenderweise den Namen „Kükennest“ und wird vom Deutschen Roten Kreuz betrieben. Rund 165 Betreuungsplätze werden damit neu geschaffen, die frühestens Anfang 2020 genutzt werden können.

Von Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Landkreis Nordsachsen nimmt das Projekt für schnelles Internet Fahrt auf. Aber nur noch bis zum ersten Dezember können sich all jene melden, die noch nicht im Fördergebiet erfasst wurden, um so an einen kostenlosen Glasfaseranschluss zu kommen.

07.11.2018

Wie sollen die Verkehrsströme in Taucha künftig verträglich geregelt werden? Bei der Suche nach einem schlüssigen Verkehrskonzept sollen künftig auch die betroffene und interessierte Anwohner mit hinzugezogen werden.

06.11.2018

Kreativität siegt: Mit einem witzigen Foto-Schnappschuss können jetzt Schulklassen aus Leipzig und der ganzen Region einen tollen Klassenausflug gewinnen. Das LVZ-Ausbildungsmagazin „azubify“ ruft noch bis Ende November zum Fotowettbewerb auf.

06.11.2018