Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Aula voller Geigen und Filmstudio auf dem Flur
Region Taucha Aula voller Geigen und Filmstudio auf dem Flur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 30.03.2012
Gezupft wie hier oder gestrichen: In der Grundschule Am Park hängt ab der zweiten Klasse im Streicherensemble der Himmel voller Geigen. Zum Konzert wie in dieser Woche treten die Kinder dann in der Aula auf. Quelle: Jörg ter Vehn
Anzeige
Taucha

Parthestadt:

Mittwoch, später Nachmittag an der Grundschule am Park. Rundherum ist kaum noch ein Parkplatz zu bekommen. Eltern schlendern in die Schule, wo Chor, Gitarrenabteilung und das Streicherensemble der Einrichtung zum Konzert geladen haben. Die Aula ist fast voll, an der Stirnseite haben sich zwei Dutzend Geigen und ein knappes Dutzend Celli aufgebaut, dazu Musiklehrerin Juliane Flatau am Klavier. Die Gitarren halten sich vorerst zurück, der Chor steht auf den Stufen bereit. „Bruder Jakob“ lautet eines der Stücke, die das ganze Ensemble singt, an der Geige zupft und streicht. Nicht alle Töne des bekannten Kanons sitzen, aber Kinder und Eltern haben ihren Spaß.

Großes Ensemble: Streicher und Chor verzücken die Eltern, die in der Schulaula Platz genommen haben. Quelle: Jörg ter Vehn

Schulleiterin Carola Kirsten ist sichtlich stolz auf das eigene Streicherensemble der Schule, das in Zusammenarbeit mit dem Hort und der Kreismusikschule Delitzsch für Kinder ab der zweiten Klasse angeboten wird. Das gemeinsame Konzert mit dem Chor gebe es so zum ersten Mal, erzählt sie. Idee sei, den Kindern insgesamt mehr Auftrittsmöglichkeiten zu geben. Den Eltern ist‘s recht: Sie bevölkern mit großen und kleinen Kameras die Aula, und halten fest, was der Nachwuchs alles an der Schule lernt.

Und Klappe: Für die super-gesunden „Flexers“-Schuhe hat sich diese Gruppe einen Werbespot rund um einen Fußkranken und Ärztin Emily einfallen lassen. Quelle: Jörg ter Vehn

Regenbogenschule, gestern Vormittag: Regisseur Benni, Kameramann Georg und die anderen Kinder der 4a-Arbeitsgruppe „Flexers“ haben am Vormittag noch ein paar Szenen im Schulflur nachgedreht. Der ist zum Wartesaal von Ärztin Emily umfunktioniert. Gedreht wird ein Werbesport für neuartige Schuhe. „Dein Schuh ist gut, aber ‚Flexers‘ sind besser“, so das Motto des Spots. Im Rahmen eines Medienprojekts im Sachkundeunterricht hatten die Kinder bei Susanne Günther von der Sächsischen Anstalt für Privaten Rundfunk und Neue Medien (SLM) alles über Werbung erfahren. Nach der Theorie am Montag ging es in die Gruppenphase, wo am Produkt gebastelt und Ideen geschmiedet wurden. „Dann wurde ein Drehbuch geschrieben und gefilmt“, erzählt Günther. Gestern waren am Computer Videoschnitt und Vertonung dran – und die passende Musik kam hinzu. Heute sollen die Spots der ganzen Klasse präsentiert werden.

Designer-T-Shirt: Eine Gruppe entwirft ein Werbeplakat für ihr Produkt. Quelle: Jörg ter Vehn

Da wird dann auch zu hören und zu sehen sein von einem neuen Energy-Drink namens „Smart Bull“. Slogan: „Trink Dich clever, 4ever!“ Und ebenfalls präsentiert wird der Werbefilm eines Designer-T-Shirts, das von Jungs und Mädeln gleichermaßen getragen werden kann. Es hat Federn, Schleifchen, aber auch einen bärenstarken Bayern-München-Sticker aufgenäht. Das T-Shirt sei ansonsten eher billig, meint ein Mädchen, obwohl das Shirt in der Werbung ganz toll aussehe – was auch zu lernen war.

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der vor rund zehn Jahren an historischer Stelle angelegte Weinberg am Rittergutsschloss Taucha steht vor einer grundlegenden Sanierung. „Wir beobachten schon seit rund zwei Jahren, dass immer wieder Steine von den Terrassen abbröckeln“, so Schlossvereinschef Jürgen Ullrich.

29.03.2012

Wie viel Geld sind dem Kreis und der Stadt Taucha 47 Pönitzer wert, die größere Umwege fahren müssen, wenn sie vom nördlichen Dorf in ihre Siedlung südlich der Bahnlinie wollen? Auf diese Frage laufen letztlich die Bemühungen des Ortsbeirates Pönitz heraus, der ein meist ohnehin missachtetes Abbiegeverbotsschild an der Bahnschranke in Richtung der Straße „Am Wäldchen“ entfernt haben möchte.

28.03.2012

Wichtiger Besuch gestern in der LVZ-Redaktion Taucha: Leon, Emmely, Jonas, Marie, Helena und Emma wollten von Redakteur Jörg ter Vehn wissen, wie die Zeitung gemacht wird.

28.03.2012
Anzeige