Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Ausstellung auf dem Schloss Taucha zeigt Lithografien von Tübke
Region Taucha Ausstellung auf dem Schloss Taucha zeigt Lithografien von Tübke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:11 26.10.2009
Anzeige
Taucha

Man müsste stundenlang davor sitzen, um den historischen und auch persönlichen Hintergrund zu erkennen“, so die Tauchaerin, die wie viele andere Vernissage-Besucher hin und weg ist.

Seit Sonnabend können 27 lithografische Arbeiten des Leipziger Künstlers, der in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag gefeiert hätte, in der besonderen und nicht alltäglichen Ausstellung bestaunt werden.

„Ich bin dem Schlossverein sehr dankbar, dass er es geschafft hat, solch eine besonders große Sammlung hier nach Taucha zu holen. Die Studien, die wir hier sehen können, sind ja die Vorläufer für Tübkes große Werke“, erklärte Werner Dölz, der den Ausstellungsraum auf dem Schloss als den richtigen Rahmen für eine solche Vernissage bezeichnete.

Nicht zu unrecht können der Schlossvereinschef Jürgen Ulrich und seine Anhänger stolz sein, schließlich haben viele Museen und Galerien Schlange gestanden, um Werke von Werner Tübke, der 2004 in der Messestadt verstorben ist, zu zeigen. „Wir haben beste Kontakte zu Brigitte Tübke-Schellenberger, die heute sehr gerne gekommen wäre, aber wegen einer Operation leider verhindert ist“, so Ulrich. Anwesend war dafür Annika Michalski, Kunsthistorikerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Tübke Stiftung Leipzig. „Werner Tübke hat 400 Gemälde, 6000 Zeichnungen und 214 lithografische Einzelmotive angefertigt.

Die Motive des Harlekin und des Narren treten in den Werken in unterschiedlichsten Formen auf und demonstrieren unter anderem auch die Präzision, mit der der Künstler sich selbst und seine Zeit analysiert hat“, informierte die Expertin. Zu diesen Selbstanalysen gehört auch ein Selbstbildnis aus dem Jahr 1985, das in der Ausstellung auf dem Schloss zu sehen ist.

Unterstützung bekam der Schlossverein neben der Tübke Stiftung auch von Michael Wilhelm und Eta Zachäus. Letztere organisiert solche Schauen und hat sich mit Mitgliedern des Mal- und Zeichenvereins Leipzig um die Tübke-Ausstellung in Taucha gekümmert. „Die Zusammenarbeit war toll, weil hier viel geleistet wird und sich einiges tut auf dem Schloss“, so die Leipzigerin.

Zufrieden mit der Vernissage und dem regen Interesse ist Jürgen Ullrich: „In nächster Zeit haben wir auch Besuchergruppen hier zu Gast, so erwarten wir beispielsweise Gäste aus Frankfurt am Main, die über die Kunsthochschule in Leipzig zu uns kommen.“

Die Ausstellung ist bis zum 31. Oktober an den Wochenenden von 14 bis 17 Uhr und jeden Mittwoch (nach Voranmeldung) geöffnet.

Kathrin Kirscht

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weit über Tauchas Grenzen hinaus reichte am Wochenende das Programm für 29 Gäste aus den französischen Partnerstädten Chadrac und Espaly in der Auvergne. Der Freundeskreis Taucha-Chadrac/Espaly hatte den Besuch ganz im Gedenken der revolutionären Ereignisse von 1989 gestaltet, die französischen Gäste konnten die Geschichte an Original-Schauplätzen in Berlin und Leipzig nachfühlen.

26.10.2009

Wenn ein Bundestagsabgeordneter wie Manfred Kolbe (CDU) zur Feier eines Entenhauses auf dem kleinen Schöppenteich in Taucha kommt, darf die Frage erlaubt sein, warum ihm das so wichtig ist.

26.10.2009

Die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Panitzsch mit Pfarrer Reinhard Freier hängt sich voll rein in den Widerstand gegen die geplante B87n. In der Kirche findet daher am Sonnabend ab 15.30 Uhr ein Protestkonzert mit betroffenen Musikern aus der Region gegen die derzeit vom Autobahnamt favorisierte vierspurige Trasse durch die Parthenaue zwischen Panitzsch, Plösitz und Sehlis statt.

14.10.2009
Anzeige