Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha B 87 ab März in Taucha gesperrt
Region Taucha B 87 ab März in Taucha gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:49 19.05.2015

Dieser Groß-Kreuzungsbereich ist Tauchas Verkehrsknotenpunkt schlechthin, und soll dann bis Ende November nicht mehr, beziehungsweise nur noch sehr eingeschränkt befahrbar sein. Stadtverwaltung, Verkehrsplaner, Polizei und die Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL) suchten nach Wegen, wie ein Verkehrskollaps in der Parthestadt verhindert werden kann. Herausgekommen ist das in Tauchas jüngerer Geschichte bisher wohl aufwendigste Umleitungssystem. Teilweise müssen dafür sogar neue Wegeverbindungen geschaffen werden.

Erstes Ziel war, den überregionalen Lkw- und Pkw-Verkehr aus der Stadt rauszuhalten. Dafür werden bereits ab Torgau und Eilenburg großräumig um Taucha herumführende Ausweichrouten ausgewiesen. Schilder mit dem Hinweis "B 87 OD Taucha gesperrt" (OD steht für Ortsdurchfahrt) befinden sich dann unter anderem auch in Borsdorf, Jesewitz, an der B 6 aus den Richtungen Wurzen und Leipzig sowie direkt in Leipzig. Auch auf der A 14 soll die Sperrung Tauchas rechtzeitig angezeigt werden. Die Planer hoffen, dass sich die Sperrung schnell herumspricht. Meist passiert dies durch steckengebliebene Lkw- und ortsunkundigen Pkw-Fahrer, da erfahrungsgemäß anfangs Schilder oft erst einmal ignoriert werden. Nach dieser Phase könnte sich die Situation mit dem überörtlichen Verkehr entspannen.

Aber auch auf die Tauchaer selbst kommt einiges zu, wenn sie in ihrer Stadt von A nach B wollen oder ein- und auspendeln müssen. So wird die derzeitige Einbahnstraßen-Richtung in der Karl-Große-Straße (Kino/Bowlingdschungel) umgekehrt. Sie führt dann von der Sommerfelder Straße zur Leipziger Straße, weil sonst die Gelenkbusse dort die Kurve nicht kriegen. Die Windmühlenstraße wird dagegen neu zur Einbahnstraße, und soll dann den Verkehr zur Sommerfelder Straße aufnehmen.

Auch in den Bereichen Matthias-Erzberger- und Friedrich-Ebert-Straße kommt es ganz sowie teilweise zu Einbahnstraßenregelungen. Ein bisher unbefestigter Teil der Ebert-Straße muss sogar erst einmal befestigt und für den Straßenverkehr baulich hergestellt werden. Auf den betroffenen Umleitungsstrecken werden in der Regel Halteverbote aufgestellt. Um die B 87 zusätzlich zu entlasten, hält sich die Stadtverwaltung eine weitere Option offen: "Wir beobachten, wie es läuft. Wenn nötig, müssen wir vielleicht von der Otto-Schmidt-Straße den Durchstich zur Klebendorfer Straße vollziehen und für den Verkehr freigeben", sagte unlängst Bürgermeister Holger Schirmbeck (SPD). Der von Einheimischen gern genutzte Schleichweg "Gärtnerweg" könnte zur Falle werden, da dort ebenfalls gebaut wird.

Der Grund für die ganzen Umstände: Die KWL planen entsprechend der EU-Vorgaben und im Rahmen des Tauchaer Generalentwässerungsplanes "umfangreiche Auswechslungen am Trink- und Abwassernetz", teilte Pressesprecherin Katja Gläß mit. Bei dem rund 1,5 Millionen Euro teuren Investitionsvorhaben werden 110 Meter Mischwasserkanal, 180 Meter Hausanschlusskanäle sowie 350 Meter Trinkwasserleitungen verlegt.

Skizzen zu den Umleitungen werden in Tauchas Februar-Stadtanzeiger veröffentlicht. Die LVZ wird vor Beginn der Baumaßnahmen ebenfalls mit entsprechenden Grafiken auf die Umleitungen hinweisen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 30.01.2015
Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum Tag der offenen Tür herrschte am Samstag auf den Fluren und in den Unterrichtsräumen des Tauchaer Geschwister-Scholl-Gymnasiums reges Begängnis. Das Interesse der Eltern, die Schule mit ihren Bildungsangeboten kennenzulernen, war groß, denn in sechs Wochen, genauer vom 2. bis 6. März, können oder müssen sie ihre Kinder für das neue Schuljahr 2015/16 anmelden.

19.05.2015

Auf großes Interesse stößt der von der Deutschen Bahn Netz AG geplante Umbau des Tauchaer Haltepunktes für S- und Regionalbahnen. Wie in der Stadtverwaltung zu erfahren war, haben sich bereits viele Parthestädter die seit 5. Januar zur Einsichtnahme öffentlich ausliegenden Unterlagen (die LVZ berichtete) angeschaut und schriftlich ihre Einwände abgegeben.

19.05.2015

Es gab Zeiten, da kochte in Taucha die Volksseele, wenn es hieß, es werden Bäume gefällt. Zu einer abendlichen Veranstaltung zu diesem Thema kamen diese Woche gerade mal drei interessierte und besorgte Parthestädter.

19.05.2015
Anzeige