Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Bauhof rodet alte Pflaumenbäume

Bauhof rodet alte Pflaumenbäume

Spaziergänger zwischen Seegeritz und dem Tauchaer Stadtteil Cradefeld vermissen schmerzlich die alten Obsbäume am Feldesrand entlang des Tauchaer Weges. "Warum wurde dort so radikal gerodet?", fragte zum Beispiel eine Leserin.

Voriger Artikel
Stadt kontrolliert verstärkt Geschwindigkeit
Nächster Artikel
90-Jährige hilft Feuerwehr-Chronisten mit Fotos und Erzählungen

Nur noch Stubben sind von den alten Pflaumenbäumen übrig.

Quelle: Olaf Barth

Taucha. Für die Stadtverwaltung Taucha gab auf LVZ-Nachfrage Kathrin Gottschalk Auskunft. Sie ist im Rathaus für den Sachbereich Baumschutz-Parkanlagen, Grünflächen und Wasserbau zuständig.

"Mitarbeiter des städtischen Bauhofes haben bei den Bepflanzungen entlang des Weges eine längst überfällige Grundpflege durchgeführt. Dabei haben sie festgestellt, dass der größte Teil dieser Pflaumenbäume aus faulem und teils schon abgestorbenen Holz bestand", sagte Gottschalk. Dieser Bestand sei nie gepflegt worden. Die Bäume hätten sich als alt und brüchig erwiesen und ihre Standzeiterwartung erfüllt. "Deshalb war dringend geboten, an diesem Weg diese Grundpflege vorzunehmen, diese überständigen Bäume zu entfernen und so Platz für neue, junge Gehölze zu schaffen", erklärte Gottschalk. In diesem Frühjahr sollen nun auch die bisher noch im Boden verbliebenen Stubben entfernt werden. Einzeln stehende Jungbäume seien aber bewusst von der Rodung verschont worden.

Gottschalk kündigte zudem an, dass gemeinsam mit dem Landschaftspflegeverband Nordwestsachsen an dieser Stelle eine neue Obstbaumreihe gepflanzt werden soll. Wann genau das passieren wird, konnte die Rathaus-Mitarbeiterin zwar noch nicht sagen, doch das Projekt hätte in ihrem Ressort eine hohe Priorität. Zunächst müsse aber geklärt werden, in welcher Höhe für diese Maßnahme Fördermittel zu erhalten sind. "Es ist ja eines unserer Ziele, an den Feldrändern mit Busch- und Baumreihen für eine Begrünung zu sorgen, die unter anderem auch für Vögel und Insekten ein Lebensraum ist", sagte Gottschalk. Damit werde die Kulturlandschaft auch für Erholungssuchende weiter aufgewertet.

Beim aktuellen Anblick allerdings werden gerade jetzt zur anbrechenden Frühlingszeit mit den angekündigten warmen Tagen Spaziergänger traurig auf den Feldrand schauen. Denn so alt die Bäume auch waren, geblüht hatten die Mirabellen immer noch prächtig.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 10.04.2015
Olaf Barth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

18.08.2017 - 06:44 Uhr

Klinger/Mißlitz-Elf möchte nach dem Auftaktsieg der Vorwoche gegen die Landesliga-Reserve von der Thaerstraße nachlegen.

mehr