Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Beratung zu Lärm auf dem Schloss
Region Taucha Beratung zu Lärm auf dem Schloss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 18.04.2011
Anzeige
Taucha

In der Vorwoche hatte es nach heftigem Streit zwischen Rathaus und Schlossverein ein Treffen beider Seiten gegeben. Dabei sei es um die Nutzungsänderung der Kulturscheune gegangen, sagte der Bürgermeister. Hintergrund ist, dass die Kulturscheune derzeit gar nicht als Veranstaltungsstätte genehmigt ist, obwohl der Schlossverein dort Hochzeitsfeiern und ähnliches stattfinden lässt.

Nach den Verträgen sei eigentlich der Verein für nötige bauliche Änderungen verantwortlich, erläuterte Schirmbeck, schränkte aber gleich ein, dass dies zu verlangen utopisch sei. Daher müssten beide Seiten jetzt für sich prüfen, was sie in der Sache leisten können.

Im Rahmen der Nutzungsänderung seien auch baurechtliche Anforderungen zu erfüllen, so Schirmbeck. Voraussetzung dafür sei jedoch das Brandschutzgutachten zum Schlossgelände, das die Verwaltung im Vorjahr erarbeiten ließ. Das helfe nun, die Änderung auch der Nutzung voranzutreiben. „Unser Ziel ist, dass wir dabei in diesem Jahr noch einen entscheidenden Schritt vorankommen“, sagte er.

Schlossverein-Chef Jürgen Ullrich bestätigte die Gespräche und die Notwendigkeit der Nutzungsänderung. Der Verein wolle gerne seinen Teil dazu beitragen, aber die bauliche Hülle gehöre nun mal der Stadt, sagte er. Das Dach der Kulturscheune ist nicht gedämmt. Beide Seiten sehen darin einen Hauptgrund für die zahlreichen Lärmbeschwerden der Anwohner.

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Prüfung besonderer Art wurde in Taucha am Sonntag abgelegt. Besitzer Deutscher Boxer konnten ihren Hund zur Körung anmelden. Von sieben Anwärtern bestanden nur drei die Anforderungen der höchsten Zuchtausleseprüfung.

18.04.2011

An der Stelle zwischen Sehlis und Panitzsch, wo die Vorzugsvariante der geplanten B87n einmal die Parthe kreuzen soll, steht seit Sonnabend ein ansehnlicher Schwarzerlenbruch.

17.04.2011

„Bitte Ruhe – Abiturprüfung“ – zwar mahnt das Schild vor dem Festsaal des Geschwister-Scholl-Gymnasiums zur Stille, doch nimmt das an diesem Abend niemand ernst.

17.04.2011
Anzeige