Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Bewohner hoffen auf neues mobiles Warenangebot

Bewohner hoffen auf neues mobiles Warenangebot

Immer sonnabends früh öffnet Isolde Schwarzer die Front des mobilen Bäcker-Lädchens in der Wohnsiedlung „Graßdorfer Wäldchen“ und verkauft Brötchen, Brot und Kuchen.

Voriger Artikel
Neuwahlen: Jugendvertreter für Taucha gesucht
Nächster Artikel
Bäume als Zeichen gegen B 87-Pläne

Nur der Bäckerwagen rollt noch jeden Sonnabend ins Graßdorfer Wäldchen.

Quelle: Alexander Bley

Taucha. Das erfreut vor allem die älteren Anwohner. Bis vor kurzem gesellte sich ein fahrbarer Fleischerlädchen dazu. Weil das Geschäft nicht mehr rentabel ist, bleibt dieser aus und hinterlässt eine Lücke, die die Bewohner schnell wieder geschlossen sehen möchten.

Es ist ruhig im Graßdorfer Wäldchen, der Wohnsiedlung, die zu Beginn der 90er Jahre entstand. Zu Fuß nicht allzuweit in die Innenstadt, auch nicht bis zum nächsten Einkaufsmarkt. Dabei wird aber eine nicht gerade kleine und immer mehr an Bedeutung gewinnende Bevölkerungsgruppe vergessen – die ältere Generation. „Ich bin 73, für mich ist es zu Fuß zu weit“, sagt Ruth Kunze, die 800 Meter vom Kaufland entfernt wohnt, „einen Kasten Wasser bis hierher zu tragen ist unmöglich.“

Die ältere Generation im Graßdorfer Wäldchen fühlt sich vergessen. „Anfänglich, 1994, hat uns der Bauträger versprochen, dass eine Einkaufsmöglichkeit im Viertel eröffnet wird“, erinnert sich Kunze und bemerkt dabei einen Fakt, der mittlerweile Usus scheint. Supermärkte konzentrieren sich an vielbefahrenen Tangenten, oft auch in Sichtweite zueinander.

Was schon die Bewohner der Tauchaer Wohnsiedlung bemängeln, wird beim Blick auf die ländlichen Regionen noch offensichtlicher. Einkaufsmöglichkeiten auf dem Land sind rar, einstige Konsumstätten verwaist. Wer in hohem Alter auf dem Land wohnt, muss in Kauf nehmen, die Distanz zu den Waren des täglichen Bedarfs per Auto oder per Bus zu überwinden. „Richtung Seegeritz, Merkwitz und Pönitz gibt es keine Versorger“, bemerkt auch Irmtraud Schulze beim Blick über den Tellerrand des Graßdorfer Wäldchens.

Umso erfreuter sind Rentner, wenn die mobilen Läden zu festen Zeiten, an festen Tagen in der Woche Station im Dorf machen. So ist es auch für das Gros der Bewohner des Graßdorfer Wäldchen. „Sie sind sehr dankbar, das jemand da ist“, sagt Backwaren-Verkäuferin Schwarzer.

Gut frequentiert ist das betagte Wägelchen, vor allem zwischen sieben und acht Uhr. Und vor allem sind es nicht nur die Rentner, die sich die Brötchen für den Wochenend-Frühstückstisch am Wagen von Bäcker Rainer Berthold sichern, es sind überwiegend Leute im mittleren Alter. Nur gibt es da einen kleinen, aber feinen Unterschied: Während diese Leute nicht zwingend auf den Einkaufsservice angewiesen sind, sich notfalls schnell ins Auto setzen, sind viele ältere Bewohner der Siedlung vom mobilen Angebot abhängig.

Daher bedauert Schulze, dass der fahrende Wurstverkäufer nicht länger Taucha bedient. Betriebswirtschaftlich sei das Ganze nicht rentabel, wurde den Bewohnern vom Verkäufer beim letzten Besuch gesagt und vom Chef Udo Höhne der Landfleischerei Zwochau bestätigt. Ein Zusatzgeschäft, bedingt durch die große Distanz zwischen den Orten Radefeld und Taucha, da die Abnahme nicht reiche, um die Kosten zu decken.

Nun hoffen die Bewohner des Graßdorfer Wäldchens, dass wie einst in den 90er Jahren ein Aufruf hilft, um die Versorgungslücke zu schließen. Bestenfalls mit einer festen Einkaufsmöglichkeit, die nicht allzu groß sein müsste, so wie es den Bewohnern einst versprochen wurde.

Alexander Bley

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
Taucha in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Nordsachsen

Fläche: 33,23 km²

Einwohner: 15.128 Einwohner (Dezember 2015)

Bevölkerungsdichte: 455 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04425

Ortsvorwahlen: 034298

Stadtverwaltung: Schlossstraße 13, 04425 Taucha

Ein Spaziergang durch die Region Taucha
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

14.01.2018 - 15:19 Uhr

Mit dem Turniersieg in der Tasche gehen die Grimmaer nun in die Vorbereitung auf die Rückrunde der Sachsenliga. 

mehr