Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Blaue Tonnen werden nur noch alle vier Wochen geleert
Region Taucha Blaue Tonnen werden nur noch alle vier Wochen geleert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 29.12.2009
Taucha

Eine Ausnahme bilden Merkwitz und Seegeritz, in denen weiterhin über eine Leipziger Firma vierzehntägig geleert wird. Steffen Rost aus Dewitz hat den Turnuswechsel wie wohl einige in diesen Tagen beim Aufstellen seines persönlichen Entleerungsplanes bemerkt. Als er dafür die Daten aus dem Abfallkalender der Stadt Taucha eintragen wollte, fielen ihm die geänderten Termine auf. „Das mit dem Turnuswechsel hat nirgendwo gestanden“, meint er. „Dabei ist bei uns nach 14 Tagen die blaue Tonne auch tatsächlich voll. Die Halbierung der Termine kommt einer versteckten Gebührenerhöhung gleich“, findet er. UWE-Betriebsleiter Rolf Kaiser verweist auf die gültige Abfallsatzung des Kreises, an die er gebunden sei. Darin sei geklärt, dass die blaue Tonne nur alle vier Wchen zu leeren sei. Im Rest des Kreises werde das auch schon lange so gehandhabt, nur eben im Tauchaer Kerngebiet bislang noch nicht. In Leipzig wiederum gelte eine andere Satzung, wovon die Seegeritzer und Merkwitzer durch die Touren zusammen mit den nördlichen Leipziger Randdörfern profitierten. Kaiser rät allen Haushalten, ihre blaue Tonne Platz sparend zu befüllen und beispielsweise Kartons zu zerkleinern. Bei einem normalen Haushalt genüge dann eine vierwöchige Entleerung auch, berichtet er aus Erfahrungen in anderen Kommunen. Anders sei es sicher in den größeren Wohnanlagen und Wohnblocks in Taucha. Für die habe sich der Betrieb Reserven bei der Abfuhr gelassen, um dort bei Bedarf auch vierzehntägig abfahren zu können. Kaiser bittet alle, genau auf den Abfallkalender zu achten, sich den neuen Turnus zu notieren und zunächst einmal zu versuchen, damit auszukommen. „Wenn dann etwas partout nicht hineinpasst in die Tonne, kann auch mal ein Karton danebengestellt werden“, erklärt er. Möglich sei auch, dass eine bislang kleine blaue Tonne gegen eine mit 240 Liter Volumen getauscht wird. Wenn der Betrieb dann sehe, dass es an einem Haus nicht genügt, „dann werden wir auch da noch eine Lösung finden“, beruhigt Kaiser. Insgesamt sei das Papieraufkommen in der Region rückläufig, erklärt er. Hintergrund: Für hochwertige Papiere wie etwa von Zeitschriften zahlen Altstofffirmen inzwischen gutes Geld. In Schulen und Kindergärten wird daher gerne Papier in Containern gesammelt, um ein Beibrot für Ausflüge und ähnliches zu erwirtschaften.    

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Scharfe Kritik an der Landesdirektion Leipzig hat die bündnisgrüne Landtagsabgeordnete Gisela Kallenbach im Zusammenhang mit der geplanten B87n geübt. „Obwohl noch kein beschlossener Regionalplan Westsachsen vorliegt, soll offensichtlich das Raumordnungsverfahren mit formaler Beteiligung durchgezogen werden – das ist inakzeptabel“, so Kallenbach.

29.12.2009

Taucha. Mitten im tiefsten Winter hat der Tauchaer Lutz Ritter schon den Frühling fest im Blick. Er steckt mitten in den Vorbereitungen für den elften Frühlingsball in Taucha, der wie seine Vorgänger zu einem fröhlichen gesellschaftlichen Ereignis der Stadt werden soll.

29.12.2009

Die einen vermissen den gewohnten Anblick, die anderen sind gar nicht böse drum: Die große Feuchtwiese zwischen Parthe und Weinberg muss noch immer ohne ihre tierischen Pfleger auskommen.

28.12.2009