Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Bohrpfähle für erste Fahrradbrücke fertig
Region Taucha Bohrpfähle für erste Fahrradbrücke fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 06.07.2010
Anzeige
Taucha

Das Bohren erledigt die Firma STG Spezialtiefbau aus der Nähe von Wurzen. Eine aufwändige Sache. Allein für die Fahrradbrücke seien zehn Bohrpfähle gesetzt worden, so Wetkenreuter. „Fünf auf jeder Seite“, erläuterte er. Für die Hauptbrücke seien insgesamt 28 Bohrpfähle vorgesehen, gleichmäßig verteilt wiederum auf beide Seiten.

14 Meter tief seien die Löcher, die der Bohrer aus dem weichen Flussufer herausdreht. Damit nichts nachrutscht, wird beim Bohren zugleich ein Stahlrohr eingesetzt. Ist ein Loch fertig, wird ins Rohr die Stahlbewehrung wie eine gigantische Eisen-Zigarre eingefädelt. In dessen Mitte wiederum kommt ein Rohr, über das der Beton zum Grund des Pfahles gelangt. Stück für Stück wird dann mit dem Beton von oben das Rohr herausgezogen, um Luftblasen im neuen Pfahl zu vermeiden. „Auch das Stahlrohr wird beim Betonieren langsam herausgedreht“, so Wetkenreuter.

Ende der Woche oder Anfang nächster Woche seien die 28 Bohrpfähle gesetzt, dann folge die nächste Bauphase: „Wir werden die Baugrube ausheben und die Verschalung für die ersten beiden Brücken bauen“, so der Polier. Er hofft, dass bis September das Hauptbrücke für die künftig vierspurige B87 steht. Dann könne die Fahrbahn auf die neue Brücke gelegt und im nächsten Jahr die Fahrradbrücke auf der anderen Seite gebaut werden.

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einer langen Saure-Gurken-Zeit hat die städtische Immobilienbetreuungs- und Verwaltungsgesellschaft Taucha in diesem Jahr so viele Baugrundstücke verkauft wie schon lange nicht mehr. Ergebnis: In den Neubaugebieten werden langsam die Flächen knapp.

06.07.2010

Mit Stift und Zettel, Kameras, ganz viel Neugierde und einer Reihe guter Fragen begeben sich heute die Hortkinder der Regenbogenschule als „Rasende Reporter“ mitten ins Tauchaer Geschehen.

10.01.2017

„Damals war’s – in unserer Jugend“ lautete das Motto des diesjährigen Dorffestes. Zum achten Mal lud die Interessengemeinschaft (IG) Merkwitz Jung und Alt sowohl am Sonnabend als auch Sonntagvormittag ein.

05.07.2010
Anzeige