Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Bulli posiert und gibt Autogramme

Bulli posiert und gibt Autogramme

Das Fest der Kita Tausendfüßler Taucha stand mit seinem Motto "Eine lustige Olympiade" ganz im Zeichen des Sports. "Das Thema passt gut zu unserem Bewegungsprojekt.

Voriger Artikel
Tauchaer Senioren treiben regelmäßig Sport
Nächster Artikel
Bienenvölker erobern Natur-Oasen auf dem BMW-Werksgelände

RBL-Maskottchen Bulli zu Gast bei Tauchas Tausendfüßlern.

Quelle: Reinhard Rädler

Taucha. Zwei Monate haben sich die Kinder vorbereitet, nun freuen sie sich darauf, das Programm ihren Eltern vorzuführen", sagte Leiterin Silke Aßmuß, bevor sie doch tatsächlich das olympische Feuer anzündete. Mit dabei auch RBL-Maskottchen Bulli.

Dann ging es Schlag auf Schlag. Es gab in dreißig Minuten fast das volle olympische Programm, mit dem die 140 Knirpse mit Spaß und Freude bei der Sache waren. Nachdem die Turnzwerge die Show eröffnet hatten, sorgten die Gewichtheber für Beifallsstürme, denn scheinbar mühelos stemmten sie Gewichte zwischen 21 und 500 Kilo in die Höhe. Zumindest verkündete das eine kleine Moderatorin aus dem Lautsprecher - Cheerleader sorgten für eine lockere Überbrückung zwischen den einzelnen Sportarten, bevor Fechter die Klingen kreuzten, Boxer ein kurzes Sparring absolvierten oder Basketballer versuchten den Korb und Fußballer zumindest das Tor zu treffen. Zum Abschluss ertönte sogar die Nationalhymne.

Vielleicht wären die Fußballer noch treffsicherer gewesen, denn plötzlich tauchte doch tatsächlich "Bulli", das aus dem Stadion bekannte Maskottchen der Fußballprofis von RB Leipzig auf. David Beßler, dessen Kinder die Kita besuchen, hatte die Initiative ergriffen und die Identifikationsfigur der "Roten Bullen" nach Taucha geholt. "Das war ganz unkompliziert. Ich bin Mitglied im Fanclub Bennewitz und habe an die Fanbetreuer eine Anfrage geschickt. Zwei Tag später hatte ich schon die Zusage", freute sich der jetzt in Portitz wohnende Fußballfan.

Wer unter dem Kostüm des für RasenBallsport Leipzig auflaufenden Maskottchens steckt, war nicht in Erfahrung zu bringen. Bulli war in der brütenden Hitze die Zunge angeklebt und seine Begleitung war trotz ständiger Nachfragen auf dem Ohr taub. Die Kinder interessierte das Geheimnis weniger. Und Bulli, selbst im besten Kindergartenalter - er feiert als Leipziger Maskottchen am 1. Juli seinen vierten Geburtstag - war von seinen Altersgenossen ständig umringt, gab Autogramme und posierte für Fotos.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 10.06.2015
Reinhard Rädler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

19.09.2017 - 16:52 Uhr

Turbulente Tage beim Döbelner SC: Nach dem Rücktritt von Trainer Uwe Zimmermann bahnt sich eine vereinsinterne Lösung an.

mehr