Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Bundesstraße in Taucha wieder frei
Region Taucha Bundesstraße in Taucha wieder frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 14.12.2015
Sie räumen vor Medienvertretern gemeinsam das letzte Stück Absperrzaun auf der B 87 zur Seite: Ulrich Meyer (links), technischer Geschäftsführer bei den Kommunalen Wasserwerke Leipzig und Tauchas Bürgermeister Tobias Meier. Quelle: Foto: Olaf Barth
Anzeige
Taucha

Seit gestern kurz nach 13 Uhr rollt der Verkehr in Taucha auf der B 87 wieder ungehindert. Die Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL) hatten nach rund neunmonatiger Bauzeit und Sperrung der Bundesstraße zur offiziellen Freigabe eingeladen. Der für die Technik zuständige KWL-Geschäftsführer Ulrich Meyer und Tauchas Bürgermeister Tobias Meier (FDP) rückten auf der Straße gemeinsam das letzte Stück Bauzaun zur Seite. Ursprünglich sollte bereits Ende November die Freigabe erfolgen. Doch wurde der Bauablauf so geändert, dass die Asphaltdecke nicht nur im Baubereich, sondern über die komplette Straßenbreite erneuert wurde, beginnend von der Graßdorfer Straße nahe der Glockentiefe bis in den Kreuzungsbereich Sommerfelder-/Leipziger Straße hinein.

„Wir haben mit der nun nahezu kompletten Ertüchtigung des Tauchaer Mischwassernetzes ein wichtiges Vorhaben für die Kanalunterhaltung und den Gewässerschutz abgeschlossen. Wir freuen uns, dass wir hier eine sehr komplexe Baumaßnahme mitten in einem Tauchaer Verkehrsknotenpunkt beenden können. Zusammen mit den anderen Maßnahmen wie den Ausbau des Klärwerkes in Seegeritz, dem neuen Regenüberlaufbecken am Spittelberg und weiteren Sanierungen im Kanalnetz erfüllen wir in Taucha die bis Jahresende vorgeschriebenen wasserrechtlichen Anforderungen der EU-Wasserrahmenrichtlinie“, sagte Meyer. Er dankte allen Planern und Baufirmen für deren gute Arbeit und den Anwohnern und Geschäftsleuten für deren Geduld.

Tauchas Stadtoberhaupt wiederum lobte die gute Kooperation mit den KWL und sagte weiter: „Das Konzept für den Umleitungsverkehr ist aufgegangen, das befürchtete Verkehrschaos blieb aus. Auf den Umleitungsstrecken allerdings sind die Belastungen für die Anwohner gestiegen. Im Großen und Ganzen aber ist alles gut gelaufen.“ Die Stadt werde nun durch das Anlegen von kleinen Grünflächen den Fußwegbereich in der Graßdorfer Straße nahe der Kreuzung etwas aufwerten und hier auch neue Straßenlaternen installieren. Die KWL wiesen noch einmal darauf hin, dass unter der B 87 ein Stauraumkanal angelegt wurde, der bei Starkregen Wasser zurückhält, um es später zeitverzögert und kapazitätsabhängig zur Behandlung in die Kläranlage weiter leiten zu können. Hauseigentümern werde empfohlen, in ihren Kellern die Rückstausicherung zu überprüfen und bei Bedarf nachzurüsten, damit angestautes Wasser nicht in den Keller drücken kann.

Für die Baumaßnahmen in den letzen Monaten, zu denen im gesamten Baubereich auch die Erneuerung der Trinkwasserleitungen gehört, investierten die KWL zwei Millionen Euro. Während der Bauarbeiten wurden zirka 200 Meter Mischwasserleitung (DN 800) sowie rund 165 Meter Staukanal im Maulprofil mit den Maßen 2,10 mal 1,35 Meter erneuert. Zudem wurden zwei Ersatzneubauten für die beiden Regenüberlaufbauwerke in der Graßdorfer Straße angelegt und rund 50 Meter Mischwasserleitung (DN 1200) in der Leipziger Straße erneuert.

Bis Jahresende sollen nun noch die Restarbeiten an den Fußwegen erfolgen. Der Verkehr soll dadurch aber nicht mehr beeinträchtigt werden.

Von Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Taucha Standort-Entscheidung - Redi-Group steht zu Taucha

Im April dieses Jahres ist in die lange leer stehenden Hallen der ehemaligen Agrotechnik Taucha neues Leben eingezogen. Die weltweit agierende redi-Group GmbH aus Langenfeld hatte sich an der Straße des 17. Juni angesiedelt und die Eröffnung dieser Niederlassung mit Tauchas Bürgermeister und Vertretern aus der Wirtschaft gefeiert (die LVZ berichtete).

12.12.2015

Es ist mittlerweile der 13. Weihnachtsmarkt, zu dem die rührige IG Merkwitz auf den Innenhof des ehemaligen Gutshofes eingeladen hatte. Und natürlich gab es wieder Glühwein, Bratwurst, Merkwitzer Mutzbraten, Kaffee sowie selbst gebackenen Kuchen und einen kleinen Flohmarkt. Der musikalische Auftakt kam vom Posaunenchor der evangelischen Kirchgemeinde Hohenheida.

10.12.2015

Als am Donnerstagabend in der St. Moritz-Kirche Taucha die Lichter ausgingen, war dies nur von kurzer Dauer, denn die Chöre des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Taucha hatten zu ihrem traditionellen Weihnachtskonzert eingeladen. Es stand in diesem Jahr unter dem Motto: „Es wird nicht immer dunkel sein“.

10.12.2015
Anzeige