Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Computer und Werkstätten
Region Taucha Computer und Werkstätten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 30.01.2012
17 Bildschirme hat Benni Rößler im Informatikraum der Mittelschule Tauchen gezählt, der auch von Deutschlehrer Roland Wittig betreut wird. Quelle: Jan Iven
Tauch

Wie hoch liegt Taucha? Was bedeutet H20? Wann hat die Schulbibliothek geöffnet? In jedem Klassenzimmern wird den Grundschülern, die in Begleitung ihrer Eltern erstmals die Mittelschule besichtigen, eine neue Aufgabe gestellt. Geholfen wird bei Bedarf von den Lehrern. „Schaut mal genau auf der Landkarte nach“, sagt Erdkundelehrerin Carolin Schäfer. Da klebt ein Zettel, der darauf hinweist, dass Taucha 128 Meter über Normal Null, also über dem Meeresspiegel, liegt.

Spielerisch lernen die Kleinen dabei die Fächer und Angebote der Schule kennen, die sie ab dem Sommer möglicherweise zusammen mit rund 450 Mitschülern besuchen werden. Dabei erkunden sie auch die Sporthalle, die Werkstätten und den Speiseraum. Grundschüler Benni ist begeistert von Informatikraum. „Zu Hause mache ich viel am Computer und spiele gerne Autorennspiele“, erzählt er. Doch an der Mittelschule soll mit den Rechnern nicht in erster Linie gespielt werden. „Bei uns lernen die Kinder, wie Präsentationen und Datenbanken erstellt werden“, sagt Lehrer Falk Seidenstücker, der Informatik, Englisch und Geschichte unterrichtet.

Im Raum schräg gegenüber beeindruckt Chemielehrer Wilhelm Zernia die kleinen und großen Besucher mit verschiedenen Experimenten, bei denen es ordentlich knallt und blitzt. „Aber versucht das nicht zu Hause“, ermahnt der Lehrer die Schüler, nachdem eine gewaltige Stichflamme aus dem Wasserglas aufgelodert ist, in das er stark erhitztes Wachs zum Abkühlen gekippt hat.

Schulleiter Andreas Kießling beantwortet an diesem Vormittag in vielen Gesprächen die Fragen der Eltern zur Mittelschule Taucha. „Berufsorientierung und -vorbereitung sind uns besonders wichtig“, so der Schulleiter. „Wir legen sehr viel Wert auf Praxis.“ In den Werkstätten können die Schüler etwa eigene Werkstücke wie Fußbänke oder Bleistifthalter selbst herstellen – von der Konzeption über die Produktion bis hin zur Vermarktung.

Jan Iven

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vergangenen Samstagvormittag beim Tag der offenen Tag des Geschwister-Scholl-Gymnasiums. Durch den Flur hallt der Gesang des Schulchors, es duftet nach Crêpes, die die Französisch-AG anbietet.

30.01.2012

Nicht nur die privaten Vermieter haben den Wohnungsmarkt für spezielle Gruppen wie Senioren entdeckt. In Taucha hat die kommunale Immobilienbetreuungs- und Verwaltungsgesellschaft (IBV) eine Reihe von Wohnungen altersgerecht und in der Robert-Blum-Straße nun auch erstmals behindertengerecht sanieren lassen.

29.01.2012

Das Wäldchen entlang der Bundesstraße 87 in Taucha ist keines mehr. Nicht nur, dass in den vergangenen Tagen Arbeiter dort Bäume fällten, auch juristisch soll die Fläche nach LVZ-Informationen nicht mehr ein Wald sein.

28.01.2012