Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha DB-Agentur zieht in Pavillon um - Ende Juli soll neues Domizil öffnen
Region Taucha DB-Agentur zieht in Pavillon um - Ende Juli soll neues Domizil öffnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 19.05.2015
Anja Schwarz bespricht mit Rocco Kleeberg Details der Bauausführung. Quelle: Olaf Barth

"Das ist die neue Mobilitätszentrale Infopunkt", sagte Elke Böttcher vom zuständigen Fachbereich Bau aus dem Tauchaer Rathaus. Auch sie war vor Ort, um sich vom Baufortschritt zu überzeugen. Denn mit diesem Infopunkt wird der Umsteigeknoten zwischen Bus und S- bzw. Regionalbahn komplettiert. "Wir versuchen das Zeitfenster bis Ende des Monats einzuhalten, damit die Mieterin dann einziehen kann", so Böttcher.

Die Mieterin, das ist Anja Schwarz. Sie betreibt seit 17 Jahren im alten Bahnhofsgebäude gleich nebenan die DB-Agentur samt Reisebüro. Ende des Monats müsste sie dort raus. Doch an einen nahtlosen Übergang in den schmucken Pavillon glaubt sie nicht: "Die Telekom muss ja noch die Leitung legen. Die ist für mein Geschäft das A und O, eher kann ich nicht umziehen . Deshalb habe ich mit den Käufern des Bahnhofgebäudes gesprochen. Wir haben uns auf eine Verlängerung des Mietvertrages bis Ende Juli verständigt."

Die Geschäftsfrau freut sich auf den Umzug, sagt sie. Denn das marode Bahnhofsgebäude, in dessen ehemaliger Wartehalle nach einem Wasserschaden im Februar 2012 schon lange der Putz von der Decke bricht, ist alles andere als ein einladend oder repräsentativ wirkendes Quartier. Und wenn die neuen Besitzer des Bahnhofes loslegen, dann werde wohl der Bereich sowieso nicht mehr zugänglich sein

Wie berichtet, hatte bei der Versteigerung des Bahnhofes eine vietnamesische Familie den Zuschlag erhalten. Deren Familienoberhaupt ist kein Unbekannter in Taucha. Denn Quang Vinh Dao hatte sich vor zehn Jahren sehr für den Bau einer buddhistischen Pagode am großen Schöppenteich eingesetzt. Außerdem betreibt der Geschäftsmann im Paunsdorf Center das Restaurant Dr. Wok. Für Anfragen war er aus familiären Gründen noch nicht erreichbar, aber Beobachter gehen davon aus, dass auch im Tauchaer Bahnhof anstelle des bisherigen und inzwischen geschlossenen Restaurants eine neue, asiatisch geprägte Gastronomie entstehen könnte. Vor allem aber eint Anlieger und Verantwortliche die Hoffnung, dass mit dem neuen Besitzer auch mehr Ordnung im Umfeld einzieht, das Gebäude saniert wird und ein attraktiveres Antlitz erhält.

Anja Schwarz sieht die Entwicklungen am Bahnhof positiv. "Mit dem S-Bahn-Punkt und der neuen Unterführung in das Wohngebiet kommen mehr Leute hier vorbei, das bringt mehr Kundschaft. Wir erwarten sehnsüchtig den Umbau, eine dichtere Zugfolge und mehr Leben vor, aber auch im Bahnhof", sagte die 41-Jährige. Ihre Kunden sollen auch künftig bei ihr in Taucha Fahrkarten für Fernreisen und das MDV-Gebiet, Schiffs- oder Flugreisen buchen oder Zeitungen und Zeitschriften kaufen können. Olaf Barth

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 19.06.2013

Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es war für alle Gäste ein starker und berührender Moment: Zu Beginn der Vernissage des Tauchaer Malers Rüdiger Bartels interpretierte Sängerin Heike May zu Tränen gerührt den Song "You've Got a Friend".

19.05.2015

Feierlich wurde gestern in Taucha während einer Gedenkstunde zur Erinnerung an den 17. Juni 1953 ein Gedenkstein eingeweiht. Fast 100 Tauchaer und Gäste aus Politik, Wirtschaft, Schulen, Kirchen und Behörden sowie viele Bürger waren gekommen, um der Opfer des damaligen Aufstandes gegen SED und DDR-Regierung zu gedenken sowie ein Zeichen für Demokratie und Freiheit zu setzen.

19.05.2015

Seit Sonnabend sprudelt im kleinen Schöppenteich ein Springbrunnen. "Er ist natürlich ein Hingucker für die Spaziergänger im Park", freute sich der Vorsitzende des Vereins Kleiner Schöppenteich, Steffen Pilz.

19.05.2015
Anzeige