Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Doppel-Weihnachtsmarkt in Taucha
Region Taucha Doppel-Weihnachtsmarkt in Taucha
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 01.12.2013
Birgits bunter Bauernhof ist mit Ponys zum Weihnachtsmarkt auf den Tauchaer Markt gekommen. Von den Kindern werden sie in Beschlag genommen. Quelle: Julia Tonne

Nach Leipzig zog es keinen - die Tauchaer lieben die heimelige Atmosphäre in ihrer hübsch geschmückten Parthestadt.

Liebevoll aufgebaut und dekoriert war der Weihnachtsmarkt im Schlosshof. Feuerschalen, der leuchtende Christbaum und das Licht aus den Scheunen tauchten den Hof in eine romantische Atmosphäre, die ihresgleichen sucht. Und genau die lockte unter anderem Maren Redlich, Susan Rosemeier und Marcus Zieger hierher. "Das erste Adventswochenende ist bei uns jedes Jahr im Kalender markiert, Weihnachten ohne den Markt im Schloss ist kein richtiges Weihnachtsfest", sagte Redlich. Leipzig könne mit seinem kommerziellen Markt keineswegs mit der familiären Stimmung in Taucha mithalten.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_28902]

Und gerade für die kleinen Besucher gab es vieles zu entdecken. Birgits bunter Bauernhof war mit Ponys vor Ort, bei dem die Vierbeiner brav ihre Runden drehten. Das Werk Ensemble aus Leipzig spielte jedes Mal vor ausverkaufter Theaterscheune das Stück "Rumpelstilzchen", der Gaukler scharte am Sonntag die Menge um sich, und die Ausstellung selbst gebastelter Adventskalender wurde fast minütlich größer. Die Kinder, die in den vergangenen Tagen gebastelt hatten, lieferten wahre Meisterwerke ab: Engel als Päckchen, ein Elch als Kalender und eine Eisenbahn mit 24 Waggons.

Die Händler sowohl im Schlosshof als auch auf dem Marktplatz kamen fast alle aus Taucha selbst. "Die Weihnachtsmärkte sind nicht nur für unsere Bewohner, sondern auch für unsere Händler", betonten Susanne Ullrich und Ursula Thiele vom Förderverein Schloss Taucha. Das Programm auf dem Markt wurde zudem von den Tauchaer Kindern mitgestaltet. So standen "die Flohkiste", "die Tausendfüßler" und die Grundschüler der Schule am Park auf der Bühne.

Der Heimatverein verkaufte zugunsten der Flutopfer auf den Philippinen Quarkbällchen und Punsch. Der Erlös aus den Buttons "Ein Herz für Taucha" kommt den BMX- und Dirthbikefahrern zugute, die ihr neues Gelände herrichten. Fräulein Siebenglück verkaufte hingegen selbst genähte Schals und Mützen, die in Anbetracht des kalten Wetters viele Abnehmer fanden. "Der Markt ist jedes Jahr gemütlich", sagte Besucherin Christa Feuer. Franziska Ponitka war mit Kind und Kegel gekommen. Sie ist vor allem immer wieder davon angetan, dass selbst gemachte Dinge verkauft werden. "Außerdem verlieren wir die Kinder nicht auf einem riesigen Platz", ergänzte sie.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 02.12.2013

Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schon 60 Jahre alt, aber noch kein bisschen leise: Die Tauchaer Musikanten sind auch an diesem Wochenende wieder fleißig am Spielen. So wirkt das Ensemble am heutigen Sonnabend ab 17 Uhr beim vorweihnachtlichen Konzert Tauchaer Chöre in der St.

19.05.2015

Insgesamt 279 junge Menschen wählten am Donnerstag in Taucha ein neues Jugendparlament. Alle sechs auf den Listen stehenden Kandidaten erhielten Stimmen, so dass ihrem Einzug in das Gremium nichts entgegensteht.

19.05.2015

Im Ratskeller Taucha läuft der Countdown. Am 5. Dezember wollen Geschäftsführerin Yuliya Helbig und ihr Lebensgefährte Ignazio Corica ihre Trattoria und Pizzeria "Romeo é Giulia" eröffnen.

19.05.2015
Anzeige