Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Eigentümerwechsel in Taucha: Mieter können entspannt bleiben

Eigentümerwechsel in Taucha: Mieter können entspannt bleiben

Ein Schreiben ihres Vermieters flatterte jetzt insgesamt 136 Mietern in der Thomas-Mann-Straße 1 bis 33 ins Haus. Die Vereinigte Leipziger Wohnungsgenossenschaft (VLW) teilt darin mit, dass zum Jahreswechsel die kommunale Immobilienbetreuungs- und Verwaltungsgesellschaft (IBV) Taucha neuer Hausherr sein wird.

Voriger Artikel
Partnerschaftstreffen: Tauchaer reisen nach Frankreich
Nächster Artikel
Dachausbau in Oberschule ist jetzt im Terminplan

Wohnblöcke in der Thomas-Mann-Straße wechseln den Besitzer. Für die Mieter soll sich nur die Kontonummer der Mietzahlungen ändern.

Quelle: Reinhard Rädler

Taucha. Das war den Mietern schon einmal Mitte Februar schriftlich angekündigt worden.

"Wir befinden uns gegenwärtig in einem Konsolidierungsprozess, in dem wir unseren Wohnungsbestand auf den Prüfstand gestellt haben. Da unsere Objekte zum großen Teil in Leipzig stehen, macht es ökonomisch Sinn, dass wir uns auf dieses Territorium beschränken", äußerte sich VLW-Vorstand Michaela Kostov gegenüber der LVZ zu den Beweggründen des Verkaufs. Die VLW habe bereits Reihenhäuser in der Zwickschen Siedlung veräußert. Im Jahr 2012 übernahm die IBV 103 Wohnungen in der Leipziger Straße. Nunmehr sind in Taucha keine Objekte mehr im Besitz der VLW. Über die Kaufsumme wurde Stillschweigen vereinbart. "Es war aber ein gutes Geschäft für beide Seiten", so IBV-Chef Teichmann vielsagend. Bestandteil des Kaufvertrages sei auch der Mieterschutz, also keine Mieterhöhungen oder Luxussanierungen, die eine solche nach sich ziehen würden, gewesen. Die erworbenen Immobilien seien ohnehin schon in einem guten baulichen Zustand.

"Bis zum Lasten/Nutzen-Wechsel und der Verwaltungsübergabe an die IBV werden noch einige Monate vergehen", heißt es in dem Schreiben an die Mieter. "Bis zum 31.12.2014 zahlen Sie Ihre Miete weiterhin an die Ihnen bekannte Bankverbindung".

"Für die Mieter ändert sich mit dem Besitzwechsel tatsächlich nur die Kontonummer für die Überweisung der Miete", sagte der IBV-Geschäftsführer Axel Teichmann, "sonst bleibt alles beim Alten". Hausmeisterdienste und sonstige Arbeiten rund ums Haus und die Außenanlagen sollen von der jetzt schon tätigen Servicegesellschaft weitergeführt werden.

"Über die Verwendung ihrer Genossenschaftsanteile können die Mieter selbst entscheiden. Sie können vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen und ihre Mitgliedschaft beenden, um sich Ihren Anteil auszahlen zu lassen, sie können aber auch ohne Mietverhältnis bei uns Mitglied bleiben und ihr Geld stehen lassen", informierte VLW-Vorstand Kostov noch.

"Wir sind froh, dass wir mit der IBV einen regionalen und zuverlässigen Käufer gefunden haben, der den Mietern eine dauerhafte Sicherheit bietet und nicht aus Spekulationsgründen investiert", ist Kostov vom neuen Eigentümer überzeugt.

"Die erworbenen Wohnungseinheiten runden unseren Gesamtbestand von insgesamt 1300 Wohnungen ab und sind zugleich auch strategisch wichtig, denn wir haben ja schon im Wohngebiet, wie Friedrich-Ebert-, Gneisenau- und, Portitzer Straße Häuser im Besitz", fasste Teichmann das Interesse der IBV zusammen. Jetzt könne man auch gezieltere Überlegungen anstellen, wie der "Bebauungsplan Nr. 5" für das angrenzende Brachland an der Friedrich-Ebert-Straße im Interesse einer sinnvollen Stadtentwicklung für das Wohngebiet umgesetzt werden kann. "Schnellschüsse", seien hier fehl am Platz, denn es handle sich hier um ein interessantes Gebiet in einer exponierten Lage, so der IBV-Geschäftsführer.

Taucha bietet einen hervorragenden Wohnstandort in Großstadtnähe mit guter Verkehrsanbindung und einer sehr guten Schullandschaft. Die unterschiedlichen Wohnangebote seien deshalb gut für die Entwicklung der Stadt und das Interesse sich hier niederzulassen, ist der Immobilien-Experte überzeugt.

Die hohe Nachfrage nach Wohnungen und Grundstücken löst bei der Stadt nicht ganz unberechtigte Hoffnungen aus, dass die 15 000-Einwohner-Marke bald erreicht sein wird.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 20.09.2014
Reinhard Rädler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

23.09.2017 - 15:12 Uhr

Mit einem 4:4-Unentschieden muss sich die U19 am Ende in einem spektakulären Spiel gegen den Niendorfer TSV zufrieden geben. Die Klauß-Elf drehte einen 0:3-Rückstand, kassierte aber in der Schlussphase den bitteren Ausgleich.

mehr