Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Ein „Lichtfänger“ für den Schöppenteich
Region Taucha Ein „Lichtfänger“ für den Schöppenteich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:59 07.06.2018
Künstlerin Franziska Möbius hat in ihrer Leipziger Werkstatt im Westwerk bereits die Gussform für das Tauchaer Kunstwerk hergestellt. Mit dem ersten, noch etwas kleineren Probeguss ist sie zufrieden. Im Original werden die neun Einzelteile der Installation dann jeweils 2,30 Meter hoch. Quelle: Foto: Olaf Barth
Anzeige
Leipzig/Taucha

„Ich könnte sofort loslegen, es fehlt jetzt nur noch der ganz konkrete Auftrag“, sagte am Mittwoch die Leipziger Künstlerin Franziska Möbius. Es kribbelt ihr schon in den Fingern. Die Form, in der sie die neun Einzelteile für ihre Installation gießen wird, ist bereits fertig. Doch da auch Künstler nicht nur von Luft und Liebe leben, muss natürlich auch die Finanzierung für so ein Projekt stehen.

Verwaltung hofft noch auf Spenden

Wie die Stadtverwaltung unlängst informierte, ist von den nötigen 15 000 Euro gut die Hälfte der Summe gesichert. Rund 4000 Euro hatte der Initiator der Aktion, Alt-Bürgermeister Holger Schirmbeck beigetragen. Zu seiner Abschiedsfeier vor gut drei Jahren hatte er alle Gäste gebeten, auf Geschenke zu verzichten und lieber für ein Kunstobjekt im öffentlichen Raum zu spenden. Weiteres Geld kam über den Grünen Ring und den Eigenanteil der Stadt Taucha zusammen. „Es wäre wirklich schön, wenn jetzt noch viele Tauchaer sich mit einer Spende, auch kleine Beiträge helfen, an dem Kunstobjekt beteiligen würden“, sagte Bau-Fachbereichsleiterin Barbara Stein. Auch würden noch Firmen gesucht, die die nötigen Metall-, Leichtbeton- und Montage-Arbeiten zum Aufstellen des Kunstwerkes im Teich übernehmen.

Spiel mit dem Licht

Ist der größte Teil der Summe erbracht, gibt es für Möbius grünes Licht, damit sie Material bestellen kann. Sie hat bereits Epoxidharze von verschiedenen Firmen getestet und weiß, welches Produkt sich am besten eignet und UV-beständig ist. „Das kann schnell geliefert werden. Aber das Gießen jedes einzelnen der neun Elemente nimmt eine Woche in Anspruch“, erklärte die 49-Jährige. Die leicht gebogenen, 2,30 Meter hohen Segmente sollen aus unterschiedlichen Farben bestehen und die Form eines Kelches ergeben. Dank des polierten Acrylglases sind sie unterschiedlich stark lichtdurchlässig. „Durch die Reflexionen des Wassers und die Lichtdurchlässigkeit der Element ändern sich beim Durchschauen deren Farben und geben dem Objekt etwas Geheimnisvolles“, beschreibt Möbius. Mit ihren fünf blauen „ewig dürstenden“ Blütenkelchen hat sie Taucha bereits im kleinen Schöppenteich mit einem Kunstwerk bereichert.

Firmen können sich im Fachbereich Bauwesen unter Telefon 034298 70123 oder per E-Mail unter kunstimpark@taucha.de melden. Spenden gehen unter dem Stichwort „Lichtfänger“ auf folgendes Konto: IBAN: DE 77860555921128902865

Von Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Landkreis Nordsachsen besteht am Mittwoch erhöhte Unwettergefahr.

30.05.2018
Taucha Polizei bittet um Hinweise - Geldautomat in Taucha gesprengt

Unbekannte sprengen in Taucha in der Nacht zu Montag einen Geldautomaten und entkommen mit Bargeld in unbekannter Höhe. In der Filiale der Deutschen Bank entsteht erheblicher Sachschaden.

29.05.2018

Bei einem Frontalzusammenstoß auf der B 87 nahe Taucha sind am Mittwochnachmittag beide Fahrer schwer verletzt worden. Die Wagen waren ungebremst aufeinandergeprallt.

24.05.2018
Anzeige