Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Erfrischung im Parthebad: Besucheransturm nach langer Flaute
Region Taucha Erfrischung im Parthebad: Besucheransturm nach langer Flaute
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 09.06.2010
Anzeige
Taucha

Die vier Freunde Olivia, Michelle, Sophie und Manuel waren wie viele andere Kinder der Grundschule Am Park am Nachmittag ins Parthebad gekommen. Genüsslich planschten sie im 26 Grad warmen Schwimmerbecken rum, oder rutschten ins 24 Grad warme Spaßbecken. Kindergartengruppen suchten im Freibad genauso Abkühlung wie Familien mit Kindern oder Einzelgänger. Mehr als 750 waren es bis zum Abend.

 

Neuer Tagesrekord für 2010. Der lag bislang am Sonntag, als die meisten Tauchaer frei hatten und im Bad genau 735 Gäste gezählt wurden. Eine noch gut verträgliche Mange im Parthebad. Als am 20. August 2009 der Rekord im Bad mit 1925 Tagesgästen erreicht wurde, war es aber selbst dem Leitenden Schwimmmeister Ronald Hanns zu voll.

Jetzt kann er aber gar nicht genug Gäste kriegen. Was Wunder: „Der Badebetrieb ist bei uns eigentlich erst am Freitag losgegangen“, seufzt er. Im verregneten Mai seien nur vereinzelt Badegäste gekommen, so ein Triathlet aus Borsdorf, der immer vorher angerufen und um Öffnung gebeten habe. Im Bad seien in der gastfreien Zeit Handwerks- und Wartungsarbeiten vorgenommen worden. Den gesamten Mai über habe er 220 Gäste gehabt, erzählt Ronald Hanns. Zum Vergleich: Im Vorjahr startete die Badesaison im Wonnemonat mit 2315 Besuchern.

Wegen der schlechten Witterung sei die in diesem Jahr erstmals angebotene Frühbadestunde dienstags und donnerstags ab 6.30 Uhr auch ausgefallen. Erst seit dieser Woche bestehe das Angebot wieder, das sich gerade an Berufstätige und Frühaufsteher wendet. Die Kurskarte mit zehn Eintritten inclusive Frühaufsteherkaffee nach dem Bad kostet 31,50 Euro. „Das schlechte Wetter hat uns auch unsere gesamte Kursplanung über den Haufen geworfen“, erzählt Hanns. So habe aus zwei Schwimmkursen einer gemacht werden müssen. „Dafür wollen wir aber in den Sommerferien gleich früh einen Extra-Schwimmkurs anbieten“, sagt er. Es habe in der Richtung mehrere Anfragen gegeben. Geplant sei, den Termin so früh am Tag zu legen, dass die Kinder danach noch genug unternehmen können.

Für heute erwarten Hanns und sein Team bei noch höher vorhergesagten Temperaturen einen ähnlichen Ansturm wie am Dienstag. Ob damit die Besuchszahlen von 2009 – da kamen im ganzen Jahr mehr als 32?000 Gäste – bei dem schlechten Start noch erreicht werden, ist offen. „Wir sind aber optimistisch“, so Hanns. „Ich werde heute Abend die Solarheizung abstellen“, kündigte Hanns gestern an. „Sonst ist das Baden ja keine Erfrischung mehr.“ Mit der im Bad eingebauten Technik werde sichergestellt, dass die gewählte Wassertemperatur nicht abfalle.

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Taucha. Mit einem millionenschweren Konjunkturprogramm wollte die Bundesregierung nach der Finanzkrise helfen, die Wirtschaft wieder anzukurbeln.

08.06.2010

Feuerwehrleitmesse Interschutz und der Feuerwehrtag ziehen Kreise bis nach Taucha. Bei den Kameraden der Parthestadt sind mehrere Gäste untergebracht. „Eine Führungskraft aus der Nähe von Washington ist seit Sonntag da, heute kommen fünf Kameraden aus der Nähe von Donau-Eschingen, die wir in der Wache Merkwitz einquartieren“, erzählte Wehrleiter Wolfgang Pauli.

07.06.2010

„Erschallet Ihr Lieder“ lautet das Motto des großen Sommerchorkonzerts an diesem Sonnabend in der Evangelisch-Lutherischen Kirche St. Moritz.Auf dem Programm stehen vor allem Kantaten von Dietrich Buxtehude („Schlagt Künstler die Pauken“) und Johann Sebastian Bach (Erschallet ihr Lieder“), aber auch ein Werk von Heinrich Schütz, zwei Stücke Instrumentalmusik sowie Lieder für Chor und Orchester wie „Süßer, roter Wein“, „Was frag ich viel nach Geld und Gut“ oder „Üb immer Treu und Redlichkeit“ – eher ungewöhnliche Titel für ein Gotteshaus.

07.06.2010
Anzeige