Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Erotisches zur Nacht im Kulturcafé
Region Taucha Erotisches zur Nacht im Kulturcafé
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 19.05.2015
Überzeugen als Team: Heike May, Peter Nimsch, Matt Liebsch und Kai Niemann (von links) bei der musikalischen Lesung in Taucha. Quelle: Matthias Kudra

Zuvor hatte der Autor eine Leseprobe ins Internet gestellt, die begeistert aufgenommen wurde und binnen kurzer Zeit zu den beliebtesten erotischen Büchern avancierte. Bei einem Urlaub ist dem Geschäftsführer einer Werbeagentur, Songschreiber und Grafiker die Idee zu dem Buch gekommen, das er dann in zwölf Wochen und per Hand geschrieben hat. Als ihm dann sein Freund Kai Niemann ("Im Osten") seine neusten Songs vorspielte, merkte er sofort: Das passt zusammen. Die Idee einer musikalischen Lesung war geboren.

Niemanns poetischen Texte spiegeln die Gefühle von Paul, dem Haupthelden des Romans. Paul erlebt in Leipzigs längster Kneipenmeile so manches erotische Abenteuer, immer in der Hoffnung, doch noch die große Liebe zu treffen. Nimsch wagt den Spagat zwischen Lust und Leben, kommt ohne Umschweife zur Sache und versteht es, mit Lebensklugheit, Witz und Sinn für Tiefgang in seinem Milieu-Roman zu sorgen.

Die Songwriterin Heike May, mit der Nimsch im Gospelchor der Thomaskirche zusammen singt, und der Kabarettist Matt Liebsch komplettieren das Ensemble der Lesung, zu dem eigentlich auch noch die Sachsendiva Katrin Troendle gehört. Gemeinsam gehen sie nun auf Lesetour und geben mit ihren markanten Stimmen den handelnden Personen Leben. Besonders deutlich wurde das im Zwiegespräch von Paul, von Nimsch gelesen, mit seinem Klein-Paul, den Liebsch gekonnt in Szene setzte.

Die Songs von Kai Niemann und Heike May lockern die Lesung nicht nur auf, nein sie passen so dazu, als wären sie extra für dieses Buch geschrieben. Auf jeden Fall war es für die Gäste im Kulturcafe eine Anregung, das Buch zu lesen. Das unterstrich auch Marco Veit, der mit seiner Lebensgefährtin ins Kulturcafé gekommen war und sich nun durch die über 600 Seiten kämpfen will.

Matthias Kudra

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 06.12.2014
Matthias Kudra

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Taucha und ihre Bäume - eine schier unendliche Geschichte. Seit Jahren schon gibt es immer wieder Diskussionen über Sinn und Zweck von Fäll- und Schnittmaßnahmen im städtischen Grün.

19.05.2015

Der regionale Energiedienstleister EnviaM ist mit dem Ansinnen an die Stadt Taucha herangetreten, eine Spende in Höhe von 1000 Euro zu übergeben. "Zielstellung ist hier allerdings", so war in dem Schreiben ans Rathaus zu lesen, "das Geld insbesondere dafür zu nutzen, spezielle Angebote für Flüchtlinge im Rahmen eines Integrationsprojektes zu machen.

19.05.2015

Der Stadtplan von Taucha muss um einen neuen Straßennamen ergänzt werden. Die Apothekergenossenschaft Noweda mit Sitz am westlichen Stadtrand in der Portitzer Straße 54 macht ihre bislang namenlose Firmenzufahrt zur "Apothekerstraße".

19.05.2015
Anzeige