Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Erste Pläne für Bahnhofs-Umbau
Region Taucha Erste Pläne für Bahnhofs-Umbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 19.05.2015
Nach dem Umbau soll das Gleis zwei auch mit einem Fahrstuhl von einer Unterführung aus erreichbar sein. Derzeit kann jeweils nur ein Zug am Tauchaer Bahnhof halten. Quelle: Olaf Barth

Das Planungsbüro habe jetzt von der Deutschen Bahn AG grünes Licht erhalten, mit den fertig gestellten Unterlagen in das Planfeststellungsverfahren (PFV) zu gehen.

Das teilte unlängst Tauchas Bürgermeister Holger Schirmbeck (SPD). Im Mai oder Juni werde jenes Verfahren mit Beteiligung der Öffentlichkeit gestartet. Das PFV werde zirka zwei Jahre dauern, sodass frühestens Ende 2016 mit bauvorbereitenden Maßnahmen begonnen werden könne. Laut Bürgermeister Schirmbeck wurden die vor einigen Jahren schon präsentierten Pläne modifiziert, sodass sogar eine leichte Kostensenkung erreicht worden ist. "Die Bahn verlegt den Haltepunkt etwas weiter in Richtung Übergang Gerichtsweg. Dadurch kann die Überführung über die dann als Trog tiefer gelegte Portitzer Straße etwas schmaler ausfallen", schilderte Tauchas Stadtoberhaupt eine ziemlich markante Änderung.

Eine zweite sei, dass die Bahn auf ihre "spanische Lösung" am Tauchaer Haltepunkt verzichtet. Damit war gemeint, dass zwischen zwei durchgehenden Gleisen noch ein Drittes mit Puffer als Endstation verlegt wird. "Es bleibt nun bei zwei durchgängigen Gleisen für Personenzüge und einem dritten für Güterzüge", sagte Schirmbeck nach einem ersten Blick auf die vorliegenden Pläne. Einen Nachteil sieht Schirmbeck allerdings mit dem weiter nach Westen verschobenen Haltepunkt: "Damit wird die ohnehin beabsichtigte Schließung des Übergangs im Gerichtsweg quasi zementiert." Ein Vorteil sei, dass sich damit der Weg vom Busbahnhof und den Autostellplätzen direkt auf die Bahnsteig verkürzt. Mit in der Planung enthalten ist in dem Bereich auch eine Unterquerung der Bahngleise. Durch die gelangen Passanten in die Siedlung auf der anderen Seite des Haltepunktes oder per Fahrstuhl behindertengerecht auf den zweiten Bahnsteig.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 25.04.2014
Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Die Puhdys kommen nach Taucha!" - Schon seit Wochen verkünden Plakate im Umfeld der Parthestadt diese Botschaft. Am Sonnabend, 19 Uhr, sollen sie dann leibhaftig die Bühne betreten.

19.05.2015

An der Straßenbahnendstelle in Taucha neben der B 87 baut derzeit der städtische Bauhof einen neuen Abstellplatz für Fahrräder. Nach dem Abriss des alten Imbiss-Gebäudes (die LVZ berichtete) wurden die Arbeiten nahtlos fortgesetzt.

19.05.2015

Im gerade erschlossenen, neuen Wohngebiet an der Wurzner Straße in Taucha wird schon fleißig gebaut. Zeitgleich laufen bereits Ausbau und Planungen für weitere Wohnquartiere.

19.05.2015
Anzeige