Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Erster Schultag für künftige Abiturienten
Region Taucha Erster Schultag für künftige Abiturienten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 03.02.2016
Wer stoppt genauer, Mensch oder Elektronik? Der neunjährige Hannes und seine Mama Kerstin Schuster schauen Physiklehrer Wolfgang Rieger zu. Quelle: Reinhard Rädler
Anzeige
Taucha

Der Samstag ist eigentlich schulfrei. Trotzdem herrschte an diesem Vormittag auf den Fluren und in den Unterrichtsräumen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Taucha ein reges Begängnis, denn das Gymnasium hatte zu seinem jährlichen Tag der offenen Tür eingeladen.

Besonders angesprochen waren Schüler der vierten Klassen mit ihren Eltern, denen eine Bildungsempfehlung für das Gym­nasium erteilt worden ist, damit sie sich von ihrer künftigen Schule ein erstes Bild machen können. Diese Möglichkeit nutzte auch Kerstin Schuster, die mit ihrem Sohn Hannes gekommen war. „Meine Tochter lernt schon hier, daher weiß ich das ganze Umfeld zu schätzen, so dass ich nicht lange überlegen muss, meinen Sohn anzumelden“. Nun hofft die Panitzscherin, dass es klappt.

Vom 29. Februar bis 4. März können die Anträge auf Aufnahme ans Gymnasium gestellt werden. Familie Geißler aus Kletzin bei Krostitz hat bis zur Anmeldung ihrer Tochter zwar noch ein Jahr Zeit, war aber trotzdem nach Taucha gekommen, um nach einer Visite am Delitzscher Ehrenberg-Gymnasium „vergleichen zu können“.

In den Fachunterrichtsräumen bekamen die Kinder bei kleinen Experimenten erste Eindrücke von den naturwissenschaftlichen Fächern, die sie erwarten oder konnten erfahren, dass Latein keine tote Sprache ist, denn viele Alltagsbegriffe lassen sich daraus ableiten. Großen Spaß gab es beim Französisch-Kurs, als die Teilnehmer aus der 6b mit der französischen Fremdsprachenassistentin am Gymnasium, Marie Chiotti, singend und tanzend auf eine gemeinsame Entdeckungsreise gingen.

Der Vorsitzende des Schulausschusses des Kreistages Nordsachsen, Heiko Wittig (SPD) verwies auf die vielseitigen Bildungsangebote und Konzepte sowie deren ideenreiche Umsetzung bei der Vorbereitung der Schüler auf das Studium oder die Berufsausbildung. „Taucha hat unter den sechs Gymnasien des Landkreises einen guten Stand“, schätzte der selbst viele Jahre als Lehrer tätig gewesene SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag Nordsachsen ein. 812 Schüler lernen am Gymnasium, davon bereiten sich gerade 94 auf das Abitur vor. „Im neuen Schuljahr wird mit 112 Neuzugängen die Obergrenze erreicht sein“, sagte Schulleiterin Christina Danz.

Von Reinhard Rädler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Taucha Tauchaer Variopark - Erste Flüchtlinge ziehen ein

Am Donnerstagmittag kamen in Taucha die ersten 20 Flüchtlinge aus Syrien in der für sie eingerichteten Notunterkunft in der Portitzer Straße an. Im dortigen Gewerbegebiet Variopark hat der Landkreis Nordsachsen in zwei Gebäuden auf jeweils einer Etage für ein halbes Jahr mehrere Zimmer als Unterkünfte gemietet und eingerichtet.

31.01.2016
Taucha Kranzniederlegung anlässlich des Holocaust-Gedenktages - Meier erinnert an Zwangsarbeiter in Taucha

Mit einer Schweigeminute gedachten am Mittwochnachmittag rund 60 Tauchaer der Opfer des Nationalsozialismus. Am Mahnmal nahe des kleinen Schöppenteiches legten Bürgermeister Tobias Meier (FDP) für die Stadtverwaltung sowie die Vertreter aller Parteien aus dem Stadtrat ebenso Kränze und Blumen nieder wie Schüler und Lehrer aus Tauchaer Schulen.

30.01.2016
Taucha Geburtstagsfeier in der Karl-Große-Straße - Seit 30 Jahren gibt es die „Flohkiste“

Seit 30 Jahren schon gibt es in der Tauchaer Karl-Große-Straße 6 die „Flohkiste“. Aus diesem Anlass wurde am Freitag in der Kindertagesstätte mit Kindern, Erzieherinnen, Wegbegleitern und Eltern groß gefeiert. Dafür hatten die Kinder ein kleines Programm mit Liedern und Tänzen einstudiert. Das Besondere dabei: die Musik stammte aus der Anfangszeit der Einrichtung.

25.01.2016
Anzeige