Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha „Ewig dürstend“ wiegen sich die Kelche im Wind
Region Taucha „Ewig dürstend“ wiegen sich die Kelche im Wind
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 11.06.2010
Anzeige
Taucha

Was viele nicht wussten: Es war der zweite Anlauf in diesem Jahr, die sich wiegenden Kelche von Franziska Möbius aus Leipzig in Stellung zu bringen. „Beim ersten Mal am 26. März kam ich etwas zu spät und konnte gerade noch mitansehen, wie die Kelche samt Befestigung umkippten“, erzählte die Künstlerin gestern amüsiert.

„Das Balken-Dreieck, an dem die Stängel befestigt sind, konnte nicht richtig am Boden verankert werden“, erklärte René Werner. „Es war mit Seilen am Boden befestigt gewesen, die nach gut zwei Jahren einfach weggefault waren.“ Provisorisch war versucht worden, das Kelch-Dreieck nur an einem Anker zu befestigen – mit dem bekannten Ergebnis.

Danach war erst einmal lange Zeit Ruhe um das Stückchen Kunst im Park. Weil die Anker natürlich in dem trüben, stark verschlammten Wasser ebenfalls verloren waren, seien beim Bauhof schließlich neue bestellt worden, erzählte Werner. Gestern nun wurden an drei alten Gehwegplatten, an denen Ketten nach oben führen, das Kunststück von Möbius festgezurrt. Vorher waren allerdings noch Schönheitsreparaturen nötig gewesen. „Einige der Kelche waren beschädigt, ich habe sie aus einem Polymer-Gewebe, wie es auch für Lastwagen-Planen genommen wird, neu hergestellt“, erzählte die Künstlerin. Ein Kelch musste zudem ausgetauscht werden, weil der für die Statik wichtige, aber von außen unsichtbare Kranz im Innern aus dünnem Kunststoff gebrochen war.

Ebenfalls erneuert wurden einige der Bohrlöcher, die für eine nun gleichmäßigere Ausrichtung der Kelche sorgen sollen. „Schöner ist es, wenn sie sich in der selben Richtung im Wind wiegen“, schwärmte Möbius. Und: Einige der Stängel wurden gekürzt, um ihre Bewegung etwas einzuschränken.

Das Ergebnis konnte die Tauchaer schon am Abend sehen. „Ewig dürstend“, so der Name der kinetischen Plastik, wogten die blauen Blüten im Wind. Der Regen wird sich in ihren Kelchen fangen, bis das Gewicht auf den Stängeln zu groß wird, die Blüten kippen, „und sich mit einer Verneigung entleeren“, umschreibt es Möbius selbst.

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Streit um die Wasserbüffelhaltung auf der Feuchtwiese unterhalb des Stadtparkes Taucha zeichnet sich nach Angaben des Zweckverbandes Parthenaue eine Lösung ab.

11.06.2010

Auf Grundstückseigentümer, die nicht an die öffentliche Kanalisation angeschlossen sind, kommen in den nächsten Jahren Mehrbelastungen zu. Sie müssen ihre vorhandene Kleinkläranlage laut EU-Recht zu einer biologischen umrüsten lassen oder eine komplett neue Anlage errichten.

10.06.2010

Gegen Mittag empfing er noch Chief Donald Holman von der Freiwilligen Feuerwehr aus Manassas nahe Washington, der wegen der Feuerwehrmesse in Leipzig zur Zeit bei Kameraden der Tauchaer Feuerwehr untergekommen ist.

10.06.2010
Anzeige